Zum Thema » Samsung Galaxy S3 im Test Galaktisches Quad-Core-Smartphone » Apple iPhone 5 im Test Apples neues High-End-Smartphone Apple iPhone 5 ab 229,99 € bei Amazon.de Im Mai hat Samsung mit dem Samsung Galaxy S3 vorgelegt und gezeigt, was 2012 in Sachen Smartphone Stand der Dinge ist. Beispielsweise ein potenter Vierkern-Prozessor, 1.024 MByte RAM in Kombination mit einem 4,8-Zoll-HD-Ready-Display und dem schnellen Mobilfunkstandard LTE sowie einem NFC-Chip zum bargeldlosen Bezahlen. Auf dem Papier wirkt das Apple iPhone 5 mit seinem 1,0 Gigahertz-Zweikerner und 4,0 Zoll großen Display dagegen leicht veraltet.

Ausgeliefert wird das Samsung Galaxy S3 mit Googles mobilem Betriebssystem Android in der Version 4.0 »Ice Cream Sandwich«. Erst Ende September 2012 hat der koreanische Hersteller damit begonnen, das Update auf die aktuellste Version 4.1.1 »Jelly Bean« auszuliefern. Bei Apple kommt das hauseigene iOS in der neuesten Version 6.0 zum Einsatz, die auch mit einigen älteren Geräten kompatibel ist, wie wir im Artikel über iOS 6 berichten. Auf den folgenden Seiten verschaffen wir Ihnen einen Überblick über die Stärken und Schwächen der aktuellen Spitzentelefone.

High-End-Smartphones im Vergleich : Auch Apple setzt endlich mit dem iPhone 5 auf das 16:9-Bildformat, allerdings in der ungewohnten Auflösung 640x1.136 Pixeln. Auch Apple setzt endlich mit dem iPhone 5 auf das 16:9-Bildformat, allerdings in der ungewohnten Auflösung 640x1.136 Pixeln.

Display

High-End-Smartphones im Vergleich : Links im Bild eine gewöhnliche RGB-Matrix, rechts die RGBG-Matrix des Super-AMOLED-Displays vom Galaxy S3. Links im Bild eine gewöhnliche RGB-Matrix, rechts die RGBG-Matrix des Super-AMOLED-Displays vom Galaxy S3. Das Display des Galaxy S3 bietet eine riesige Bildschirmdiagonale von 4,8 Zoll und arbeitet mit der HD-Ready-Auflösung 720x1.280 Pixel. Videofans freuen sich daher über randlose Wiedergabe von hochauflösenden Videos. Zwar ist der Bildschirm beim iPhone 5 auf immerhin 4,0-Zoll angewachsen und endlich auch im 16:9-Format gehalten, ganz so schön wie auf dem Galaxy S3 kommen bewegte Bilder wegen der weiterhin kleineren Bildfläche dennoch nicht rüber.

Dafür liegt die Bildschärfe des iPhone 5 329 gegenüber 306 ppi nominell leicht über der des Samsung-Handys. Wirklich sehen können wir den Unterschied aber nicht, da beide Displays eine so hohe Pixeldichte haben, dass das menschliche Auge einzelne Bildpunkte nicht mehr erkennen kann. Das Galaxy S3 stellt Farben deutlich knalliger dar, und auch der Kontrast ist höher als bei Apples iPhone. Als Nachteil empfinden wir die teilweise überzogene Intensität der Farben, auch wenn es hierbei wohl um eine Geschmacksfrage handel.

Vorteil Samsung Galaxy S3

HD-Ready-Auflösung, leuchtende Farben und eine große Bilddiagonale. Surfen und Videos schauen macht auf dem Samsung-Handy mehr Spaß als auf dem iPhone 5. Trotz höherer Pixeldichte fällt Apples neues Smartphone beim Display leicht zurück, bleibt durch die kleinere Diagonale aber auch handlicher.

Leistung

Der Exynos-4214-Prozessor des Samsung Galaxy S3 besitzt vier Rechenkerne und taktet mit 1,5 GHz, selbst aufwändige 3D-Spiele bringen die CPU zu keiner Zeit in Bedrängnis. Der 1.024 MByte große Arbeitsspeicher macht sich besonders beim Surfen mit vielen Tabs gleichzeitig positiv bemerkbar. Sogar wenn wir nebenbei ein Video aufrufen oder Musik hören, kommt es zu keinen spürbaren Rucklern.

Apple setzt beim Prozessor zwar ebenso wie Samsung auf die ARM-A9-Architektur, verbaut aber nur einen 1,0 GHz schnellen Zweikern-Prozessor namens A6. Der RAM wurde im Vergleich zum iPhone 4S von 512 MByte auf 1.024 MByte verdoppelt. Trotz der nominell deutlich schlechteren Leistungsdaten funktioniert Multitasking aber auch auf dem iPhone 5 problemlos, störende Verzögerungen oder Ruckler sind auch hier Fehlanzeige. In den Web-Benchmarks Sunspider und Peacekeeper ist das Apple-Handy mindestens gleich schnell, teils aber auch deutlich schneller als das Galaxy S3.

Unentschieden

Obwohl im iPhone 5 nur eine Dual-Core-CPU zum Einsatz kommt, arbeitet und spielt es sich auf dem Apple-Handy nicht schlechter oder langsamer als auf dem Galaxy S3. In den Benchmarks ist das iPhone 5 sogar schneller.

High-End-Smartphones im Vergleich : Der Exynos-Prozessor im Samsung Galaxy S3 ist eine Eigenentwicklung. Die Quad-Core-CPU ist energieeffizienter als die Dual-Core-Version des Vorgängers S2. Der Exynos-Prozessor im Samsung Galaxy S3 ist eine Eigenentwicklung. Die Quad-Core-CPU ist energieeffizienter als die Dual-Core-Version des Vorgängers S2.