Apple : Apple meldet erstmals seit 13 Jahren sinkende Umsätze und auch erstmals sinkende iPhone-Verläufe. Apple meldet erstmals seit 13 Jahren sinkende Umsätze und auch erstmals sinkende iPhone-Verläufe.

Zum Thema Apple iPhone SE ab 36,88 € bei Amazon.de Für Investoren sind die neuen Geschäftszahlen von Apple ein schlechtes Zeichen und so fiel die Aktie von Apple nach der Bekanntgabe auch um knapp 8 Prozent. Das entspricht einem verlorenen Börsenwert von rund 45 Milliarden US-Dollar innerhalb von wenigen Stunden. Apple vermeldete einen Quartalsumsatz von 50,6 Milliarden US-Dollar und damit einen Rückgang von 13 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Damit hat Apple auch die Erwartungen von Analysten untertroffen, die immerhin noch 52 Milliarden US-Dollar erwartet hatten.

Der Gewinn lag bei 10,5 Milliarden US-Dollar und damit 23 Prozent unter dem Ergebnis im letzten Jahr. Allzu große Sorgen um Apple muss sich aber wohl kaum ein Anleger machen, da das Unternehmen gleichzeitig auch Barreserven in der neuen Rekordhöhe von 233 Milliarden US-Dollar vermeldete. Doch da die iPhones von Apple noch immer rund zwei Drittel des Umsatzes erzielen, ist der Einbruch der Verkaufszahlen von 61,2 Millionen Stück im Jahr 2015 auf nun 51,2 Millionen Stück um ganze 16 Prozent doch ein Warnzeichen.

Das erst kürzlich veröffentlichte iPhone SE, dem Analysten schlechte Verkaufszahlen unterstellen, spielt in diesen Angaben noch eine kleine Rolle. Zwar erklärte Tim Cook, die Verkaufszahlen des iPhone SE lägen über den Erwartungen, doch welche Zahlen Apple erwartet hat, ist nicht bekannt. Die Verkäufe von iPads sanken um 19 Prozent auf 10,2 Millionen und Apple erwartet im 3. Quartal wieder ansteigende Verkäufe bei den Tablets.

Auch die Macs verkauften sich im abgelaufenen Quartal um 12 Prozent schlechter und liegen nun bei 4,03 Millionen verkaufter Geräte. Dagegen stiegen die Umsätze von Diensten wie iTunes, Apple Pay und Apple Care an. Für das 3. Quartal erwartet Apple Umsätze zwischen 41 und 43 Milliarden US-Dollar. Auch das dürfte für die sinkenden Kurse an der Börse gesorgt haben, da Analysten eigentlich rund 47 Milliarden US-Dollar als Ziel erwartet hatten.