Verbatim 3SSD

SSDs   |   Datum: 23.07.2012
Seite 1 2 3   Wertung

Verbatim 3SSD mit 240 GByte im Test

Günstige und große SSD

Die Verbatim 3SSD auf Basis des Sandforce-2281-Controllers bietet viel Speicherplatz für wenig Geld. Wie sich die Solid State Disk im Vergleich zur Konkurrenz schlägt, zeigt unser Test.

Von Tom Loske |

Datum: 23.07.2012


Zum Thema » SSD-Festplatten: FAQ Alles, was Sie wissen müssen » Daten auf SSDs richtig löschen Anders als sonst » Windows 7 auf SSD umziehen Umzug statt Neuinstallation Verbatim 3SSD ab 85,00 € bei Amazon.de Mit seiner Verbatim 3SSD setzt der Hersteller bei seinen Solid-State-Disks erstmals auf die schnelle SATA3-Schnittstelle, die im Vergleich zu SATA2 wesentlich höhere Datenübertragungsraten erlaubt. Die maximale Leserate soll laut Hersteller bei 550 MByte/s liegen, die maximale Schreibrate bei 510 MByte/s. Wie die meisten Konkurrenten verwendet auch Verbatim den Sandforce-2281-Controller, der für seine gute Performance bekannt ist. Da die Hersteller aber häufig eigene Firmwares verwenden, gibt es im Test für gewöhnlich dennoch Unterschiede.

Um die Preise niedrig zu halten, spart Verbatim an der Ausstattung. Außer der blanken SSD finden wir kein weiteres Zubehör in der Packung. Weder ein 3,5-Zoll-Einbaurahmen noch eine Software zum Klonen der bestehenden Windows-Partition liegt bei. Auch bei den Speicherchips hat der Herstellern den Rotstift angesetzt: Anstatt schneller, synchroner Toggle-NAND-Chips kommen etwas langsamere, asynchrone Speicherbausteine zum Einsatz. Ob das ein gravierender Nachteil oder doch vernachlässigbar ist, zeigen unsere Benchmarks.

Verbatim 3SSD mit 240 GByte : Wie die meisten Hersteller steckt auch Verbatim seine 3SSD in ein Gehäuse mit Alu-Optik. Wie die meisten Hersteller steckt auch Verbatim seine 3SSD in ein Gehäuse mit Alu-Optik.

Neben der von uns getesteten 240-GByte-Variante (200 Euro) ist auch eine 120-GByte-Version (100 Euro) erhältlich. Beachten Sie, dass die Messwerte unseres Testmodells aber nicht hundertprozentig auf das Modell mit geringerer Kapazität übertragbar sind. Kleinere SSDs nutzen nämlich meist Speicherchips der gleichen Größe, aber in geringerer Anzahl. Damit stehen weniger parallele Übertragungskanäle und entsprechend auch weniger Bandbreite zur Verfügung. Größere Flash-Festplatten arbeiten daher in der Regel schneller als die kleineren Varianten.

Wie wir testen

Die Leistung der einzelnen SSDs prüfen wir hauptsächlich anhand des »AS SSD Benchmark«, der für seine praxisnahen Datentypen und Messmethoden bekannt ist. Das Tool misst zum einen die sequenziellen Transfers, also die Leistung einer SSD beim Lesen und Schreiben großer zusammenhängender Dateien wie etwa bei einem Video. Die Ergebnisse finden Sie zusammengefasst im Benchmark »Große Dateien«.

Verbatim 3SSD mit 240 GByte : Die große Packung täuscht – Zubehör gibt es keines. Die große Packung täuscht – Zubehör gibt es keines. Die für den Windows-Alltag (etwa beim Arbeiten mit mehreren Programmen) wichtigere Performance beim Lesen und Schreiben kleiner, willkürlicher Dateien finden Sie unter »Random Performance«. Wie sich die SSDs beim Kopieren typischer Datentypen schlagen, zeigt die »Kopierleistung«, aufgeteilt in die Kategorien »ISO« (große Dateien), »Programm« (viele kleine Dateien) und »Spiel« (große und kleine Dateien gemischt). Alle Benchmark-Durchgänge haben wir fünf Mal ausgeführt und die Ergebnisse gemittelt.

Damit auch die Praxis nicht zu kurz kommt, stoppen wir zum einen die Zeit, die vom Drücken des Start-Knopfes des PC bis zum Erscheinen des Windows 7 -Desktops vergeht. Zum anderen wie lange die einzelnen SSDs benötigen, um einen Spielstand von Anno 2070 mit einer großen Stadt zu laden. Schließlich ermitteln wir noch, wie lange das Betreten eines Battlefield 3 -Servers mit einer 64-Spieler-Karte dauert. Alle Ladezeitenmessungen wiederholen wir ebenfalls fünf Mal und bilden den Durchschnittswert im Benchmark-Diagramm ab.

Benchmark-Tests große Dateien

Beim Schreiben großer Dateien schlägt sich die Verbatim 3SSD sehr gut. Mit einer maximalen Leserate von 506,5 MByte/s liegt sie im Test nur knapp hinter dem Spitzenreiter, der Intel SSD 520 , die 509,3 MByte/s erreicht. Vergleichen wir die Schreibrate mit Modellen ähnlicher Kapazität, so fällt die 3SSD in ihrer Leistung zurück. Mit 362,8 MByte/s arbeitet die 256-GByte-Variante der OCZ Vertex 4 hier wesentlich schneller. Selbst einigen 128-GByte-SSDs wie der Samsung SSD 830 muss sich die Solid State Disk von Verbatim hier geschlagen geben.

Sequenzielle Performance AS SSD Benchmark
Lesen
Schreiben
Intel SSD 520 240 GByte SATA3
509,3
312,4
Verbatim 3SSD 240 GByte SATA3
506,5
291,3
Kingston HyperX 3k 120 GByte SATA3
501,4
161,8
Samsung SSD 830 128 GByte SATA3
500,7
311,6
Corsair Force GT 120 GByte SATA3
500,5
116,6
Plextor M3 Pro 128 GByte SATA3
497,4
327,3
PNY Professional SSD 120 GByte SATA3
494,3
160,7
OCZ Vertex 4 256 GByte SATA3
485,8
362,8
Adata SX900 128 GByte SATA3
482,1
176,9
Sandisk Extreme 120 GByte SATA 3
449,0
128,2
Seagate Barracuda 7200.12 1,0 TByte SATA2
117,2
116,6
0
102
204
306
408
510
Gemessen in MByte pro Sekunde. Je höher, desto besser.

INHALTSVERZEICHNIS

Diesen Artikel:   Kommentieren (21) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar XxBarakaxX
XxBarakaxX
#1 | 23. Jul 2012, 10:13
Na bei dem Preis werd ich demnächst auch endlich mal zuschlagen.
INsgesamt noch immer viel viel zu klein, den habe sehr viele SPiele installiert die iene Menge Platz brauchen, der wird auch mit der Zeit nicht weniger, im Gegenteil. Aber für die wichtigsten Spiele und Programme wäre eine SSD super.
Für ein Fraps ist eine SSD genial, oder man nimmt eine andere bessere Recorder Software wie zB. DxTory, ist die bessere ALternative wo man mehr FPS ruas holen kann dank der ganzen Einstellungen, da bietet Fraps leider nicht gerade viel.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Neumi
Neumi
#2 | 23. Jul 2012, 10:16
So eine 240er würd mich schon ansprechen, für die am häufigsten gespielten Spiele. Als Langzeitspeicher ist natürlich eine Festplatte immer noch praktischer.


Der Preis klingt ok, ich muss mich aber wohl noch über die Firmware usw. schlau machen. Besonders OSD hatte mit deren Vertex 3 mit Sandforce Controller ziemliche Probleme, Stromsparfunktionen und ähnliches waren immer wieder inkompatibel zu bestimmten Chipsätzen, führten zu Blue Screens am laufenden Band (tritt vereinzelt immer noch auf, ausgelöst vom AHCI Treiber, IRQ_LESS_OR_EQUAL), einige Firmwares waren vollkommen unbrauchbar, mittlerweile bin ich aber mit dem Teil ganz zufrieden. Mal sehen, wie sich Verbatim bewährt.
rate (1)  |  rate (1)
Avatar Sadmod
Sadmod
#3 | 23. Jul 2012, 10:18
Dann lieber ne Samsung 830!
rate (5)  |  rate (1)
Avatar sgtluk3
sgtluk3
#4 | 23. Jul 2012, 10:21
Zitat von XxBarakaxX:
Na bei dem Preis werd ich demnächst auch endlich mal zuschlagen.
INsgesamt noch immer viel viel zu klein, den habe sehr viele SPiele installiert die iene Menge Platz brauchen, der wird auch mit der Zeit nicht weniger, im Gegenteil. Aber für die wichtigsten Spiele und Programme wäre eine SSD super.
Für ein Fraps ist eine SSD genial, oder man nimmt eine andere bessere Recorder Software wie zB. DxTory, ist die bessere ALternative wo man mehr FPS ruas holen kann dank der ganzen Einstellungen, da bietet Fraps leider nicht gerade viel.


Man installiert ja auch nicht alle Spiele auf ner SSD, sondern nur die, die lange Ladezeiten haben. Und selbst dann...es ist eben ein Luxus bei Spilene. Viel wichtiger bei den SSDs ist doch, dass das gesamte System einfach viel flüssiger läuft und nach dem Booten nicht noch ewig geladen werden muss bis man den Explorer geöffnet bekommt.

Bei Spielen ist mir das eigentlich mehr oder weniger egal. Ich habe nur BF3 auf meiner SSD installiert, weil da die Ladezeiten sonst wirklich lang sein können.
rate (4)  |  rate (1)
Avatar sirius3100
sirius3100
#5 | 23. Jul 2012, 10:22
Seid ihr euch wirklich sicher dass da asynchroner NAND drin ist?

Eure Test-Ergebnisse sprechen eindeutig für synchronen bzw. Toggle-NAND.
SF-2281-SSDs mit asynchronem NAND sind bei einer Größe von 120GB eigentlich beim AS-SSD Test eher bei 200MB/s sequentieller Leseleistung unkomprimierbarer Daten angesiedelt (240GB-Varianten dürften dann etwas mehr leisten, die genauen Werte hab ich aber nicht im Kopf).

Ihr messt aber ja über 500MB/s was ich noch nie bei irgendeiner SSD mit asynchronem NAND gesehen habe (theoretisch ist das aber durchaus möglich, aber eben nicht beim SF-2281-Controller).
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Nightcreep
Nightcreep
#6 | 23. Jul 2012, 10:27
Es gibt millionen Farben auf dieser Welt, warum nehmt ihr nur diese schlecht unterscheidbaren Blautöne für die Diagramme?
rate (4)  |  rate (0)
Avatar PrinzIP
PrinzIP
#7 | 23. Jul 2012, 10:53
Die Preisangaben für die 240GB bzw. 256GB sind echt ein Witz.

Verbatim 3SSD laut Artikel: 200 Euro
Samsung SSD 830 laut Artikel 20 Euro teurer: 220 Euro

Heise Preisvergleich sagt:
Verbatim 3SSD: 170 Euro
Samsung SSD 830: 195 Euro
rate (1)  |  rate (1)
Avatar Tom Loske
Tom Loske
#8 | 23. Jul 2012, 11:20
Zitat von PrinzIP:
Die Preisangaben für die 240GB bzw. 256GB sind echt ein Witz.

Verbatim 3SSD laut Artikel: 200 Euro
Samsung SSD 830 laut Artikel 20 Euro teurer: 220 Euro

Heise Preisvergleich sagt:
Verbatim 3SSD: 170 Euro
Samsung SSD 830: 195 Euro


Dann kommen noch eventuelle Versandkosten dazu und im Endeffekt landen wir einem realistischen Straßenpreis von etwa 200 Euro. Freu Dich doch über die günstigeren Angebote :)
rate (2)  |  rate (0)
Avatar michaelmikula
michaelmikula
#9 | 23. Jul 2012, 11:27
SSD werden wirklich immer interessanter. Ab nächstem Jahr bin ich dabei.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Uli78
Uli78
#10 | 23. Jul 2012, 11:40
Warum sollte die einer kaufen wenn er eine schnellere Samsung 830 mit 256GB für 20 Euro mehr bekommt und eine ebenfalls schnellere Crucial M4 mit 256GB für fast das selbe Geld?

16GB mehr und 1 Jahr länger Garantie. Da müsste man ja schön blöd sein wenn man sich da für die Verbatim entscheidet...

Wäre die jetzt 60 Euro oder mehr günstiger wäre das ne andere Geschichte.
rate (2)  |  rate (1)

PROMOTION
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten