Zum Thema » SSD-Festplatten: FAQ Alles, was Sie wissen müssen » Daten auf SSDs richtig löschen Anders als sonst » Windows 7 auf SSD umziehen Umzug statt Neuinstallation Verbatim 3SSD ab 85,00 € bei Amazon.de Mit seiner Verbatim 3SSD setzt der Hersteller bei seinen Solid-State-Disks erstmals auf die schnelle SATA3-Schnittstelle, die im Vergleich zu SATA2 wesentlich höhere Datenübertragungsraten erlaubt. Die maximale Leserate soll laut Hersteller bei 550 MByte/s liegen, die maximale Schreibrate bei 510 MByte/s. Wie die meisten Konkurrenten verwendet auch Verbatim den Sandforce-2281-Controller, der für seine gute Performance bekannt ist. Da die Hersteller aber häufig eigene Firmwares verwenden, gibt es im Test für gewöhnlich dennoch Unterschiede.

Um die Preise niedrig zu halten, spart Verbatim an der Ausstattung. Außer der blanken SSD finden wir kein weiteres Zubehör in der Packung. Weder ein 3,5-Zoll-Einbaurahmen noch eine Software zum Klonen der bestehenden Windows-Partition liegt bei. Auch bei den Speicherchips hat der Herstellern den Rotstift angesetzt: Anstatt schneller, synchroner Toggle-NAND-Chips kommen etwas langsamere, asynchrone Speicherbausteine zum Einsatz. Ob das ein gravierender Nachteil oder doch vernachlässigbar ist, zeigen unsere Benchmarks.

Verbatim 3SSD mit 240 GByte : Wie die meisten Hersteller steckt auch Verbatim seine 3SSD in ein Gehäuse mit Alu-Optik. Wie die meisten Hersteller steckt auch Verbatim seine 3SSD in ein Gehäuse mit Alu-Optik.

Neben der von uns getesteten 240-GByte-Variante (200 Euro) ist auch eine 120-GByte-Version (100 Euro) erhältlich. Beachten Sie, dass die Messwerte unseres Testmodells aber nicht hundertprozentig auf das Modell mit geringerer Kapazität übertragbar sind. Kleinere SSDs nutzen nämlich meist Speicherchips der gleichen Größe, aber in geringerer Anzahl. Damit stehen weniger parallele Übertragungskanäle und entsprechend auch weniger Bandbreite zur Verfügung. Größere Flash-Festplatten arbeiten daher in der Regel schneller als die kleineren Varianten.

Wie wir testen

Die Leistung der einzelnen SSDs prüfen wir hauptsächlich anhand des »AS SSD Benchmark«, der für seine praxisnahen Datentypen und Messmethoden bekannt ist. Das Tool misst zum einen die sequenziellen Transfers, also die Leistung einer SSD beim Lesen und Schreiben großer zusammenhängender Dateien wie etwa bei einem Video. Die Ergebnisse finden Sie zusammengefasst im Benchmark »Große Dateien«.

Verbatim 3SSD mit 240 GByte : Die große Packung täuscht – Zubehör gibt es keines. Die große Packung täuscht – Zubehör gibt es keines. Die für den Windows-Alltag (etwa beim Arbeiten mit mehreren Programmen) wichtigere Performance beim Lesen und Schreiben kleiner, willkürlicher Dateien finden Sie unter »Random Performance«. Wie sich die SSDs beim Kopieren typischer Datentypen schlagen, zeigt die »Kopierleistung«, aufgeteilt in die Kategorien »ISO« (große Dateien), »Programm« (viele kleine Dateien) und »Spiel« (große und kleine Dateien gemischt). Alle Benchmark-Durchgänge haben wir fünf Mal ausgeführt und die Ergebnisse gemittelt.

Damit auch die Praxis nicht zu kurz kommt, stoppen wir zum einen die Zeit, die vom Drücken des Start-Knopfes des PC bis zum Erscheinen des Windows 7 -Desktops vergeht. Zum anderen wie lange die einzelnen SSDs benötigen, um einen Spielstand von Anno 2070 mit einer großen Stadt zu laden. Schließlich ermitteln wir noch, wie lange das Betreten eines Battlefield 3 -Servers mit einer 64-Spieler-Karte dauert. Alle Ladezeitenmessungen wiederholen wir ebenfalls fünf Mal und bilden den Durchschnittswert im Benchmark-Diagramm ab.

Benchmark-Tests große Dateien

Beim Schreiben großer Dateien schlägt sich die Verbatim 3SSD sehr gut. Mit einer maximalen Leserate von 506,5 MByte/s liegt sie im Test nur knapp hinter dem Spitzenreiter, der Intel SSD 520 , die 509,3 MByte/s erreicht. Vergleichen wir die Schreibrate mit Modellen ähnlicher Kapazität, so fällt die 3SSD in ihrer Leistung zurück. Mit 362,8 MByte/s arbeitet die 256-GByte-Variante der OCZ Vertex 4 hier wesentlich schneller. Selbst einigen 128-GByte-SSDs wie der Samsung SSD 830 muss sich die Solid State Disk von Verbatim hier geschlagen geben.

Sequenzielle Performance AS SSD Benchmark
Lesen
Schreiben
Intel SSD 520 240 GByte SATA3
509,3
312,4
Verbatim 3SSD 240 GByte SATA3
506,5
291,3
Kingston HyperX 3k 120 GByte SATA3
501,4
161,8
Samsung SSD 830 128 GByte SATA3
500,7
311,6
Corsair Force GT 120 GByte SATA3
500,5
116,6
Plextor M3 Pro 128 GByte SATA3
497,4
327,3
PNY Professional SSD 120 GByte SATA3
494,3
160,7
OCZ Vertex 4 256 GByte SATA3
485,8
362,8
Adata SX900 128 GByte SATA3
482,1
176,9
Sandisk Extreme 120 GByte SATA 3
449,0
128,2
Seagate Barracuda 7200.12 1,0 TByte SATA2
117,2
116,6
0
102
204
306
408
510
Gemessen in MByte pro Sekunde. Je höher, desto besser.