Electronic Arts : Ist EA das schlimmste US-amerikanische Unternehmen? Ist EA das schlimmste US-amerikanische Unternehmen? Auch in diesem Jahr kührt das US-amerikanische Verbrauchermagazin The Consumerist in Zusammenarbeit mit den Lesern das schlimmste Unternehmen der USA. Dabei ist in diesem Jahr neben Firmen wie Paypal, Walmart, Sony und GameStop auch der Publisher Electronic Arts vertreten.

Inzwischen befindet sich das Unternehmen, das unter anderem Spiele-Serien wie Battlefield , FIFA und Dead Space vertreibt, im Halbfinale und muss sich im direkten Vergleich mit dem Telekommunikationskonzern AT&T behaupten.

Laut dem Consumerist stehen die Chancen dafür, dass EA den Titel der schlimmsten US-amerikanischen Firma des Jahres gewinnt, keineswegs schlecht. Viele Kunden seien der Meinung, dass der Publisher kleinere Entwickler übernimmt, um sie anschließend auf direktem Weg in den Ruin zu führen und die Spieler mit einer Vielzahl nutzloser und überteuerter Download-Inhalte versorgen.

Im letzten Jahr traten im Finale die Bank of America und bp gegeneinander an. Dabei konnte sich der Großkonzern British Petroleum als schlimmstes Unternehmen des Jahres behaupten.