Thor: Ragnarok : Marvel möchte Mark Ruffalos Hulk weiterentwickeln, dabei könnte er eine eigene Stimme und Persönlichkeit bekommen. Marvel möchte Mark Ruffalos Hulk weiterentwickeln, dabei könnte er eine eigene Stimme und Persönlichkeit bekommen.

Im dritten Kinoabenteuer »Thor: Ragnarok« des nordischen Donnergotts wird es ein Wiedersehen mit dem Publikumsliebling Hulk geben. Schon seit geraumer Zeit gibt es Gerüchte über einen neuen Solo-Film mit Mark Ruffalo als grünes Monster. Doch im bisherigen Marvel Cinematic Universe ist ein Hulk-Film nicht geplant, da die Rechte bei Universal liegen. Dennoch scheint man bei Marvel nun das Potential des Comic-Helden neu zu überdenken.

Mehr dazu: Drehbuch zu Thor: Ragnarok wird überarbeitet

Bisher durfte Mark Ruffalo bei den Avengers-Filmen mitspielen. Nun soll seine Rolle als Bruce Banner aka Hulk an der Seite von Thor größer ausfallen als bisher gedacht. Hinzu kommt, dass seine Persönlichkeit als grünes Monster einige Veränderungen erfahren. Gegenüber dem US-Magazin Hitflix bestätigte »Thor: Ragnarok«-Regisseur Taika Waititi, dass Hulk sogar sprechen könnte:

»Es gibt im Moment interessante Gespräche, wie weit wir gehen sollen. Ob der Hulk sprechen oder sich seiner selbst bewusst sein soll. Diese Entscheidungen liegen bei einer größeren Gruppe von Leuten, nicht nur bei mir oder dem Autor. Sie müssen ziemlich viel dabei berücksichtigen. Aber ich denke schon, dass dies der richtige Weg ist. Wir alle wollen es. Wir alle wollen eine Weiterentwicklung und Evolution des Charakters sehen. Außerdem kann man das auf amüsante Weise bewerkstelligen.«

Bisher ist der Charakter des Hulks in den Kino-Adaptionen recht eindimensional - im Gegensatz zu den Comic-Vorlagen. Hier darf der geniale Wissenschaftler Bruce Banner in manchen Versionen seine Persönlichkeit auch als grünes Monster behalten.

Zuletzt sprach sich Mark Ruffalo (Spotlight) in einem Interview mit Yahoo Movies über die Weiterentwicklung seiner Darstellung als Hulk in Thor 3 und den kommenden Avengers-Filmen: »Ich würde sehr gern einen Hulk-Film machen, aber ich habe das nicht zu entscheiden. Marvel hat nicht einmal die (Vertriebs)rechte dazu. Darüber hat Universal die Kontrolle. Wir haben jedoch einen sehr interessanten Handlungsbogen für Banner in Thor 3, Avengers 3 und 4. Zusammengerechnet ergibt dies quasi auch einen Hulk-Solofilm.«

Wie nun Hulks Auftritt in »Thor: Ragnarok« aussehen wird, sieht man spätestens am 26. Oktober 2017 zum deutschen Kinostart. Neben Thor-Darsteller Chris Hemsworth sind erneut Tom Hiddleston als Loki und Anthony Hopkins als Odin dabie. Für die Rolle des Bösewichts ist Cate Blanchett vorgesehen.