Areal : Die Kickstarter-Kampagne von Areal startet am 26. Juni. Die Kickstarter-Kampagne von Areal startet am 26. Juni.

Das unabhängige Studio West Games kündigt den Endzeit-Actiontitel Areal an, bei dem es sich um den »definitiven geistigen Nachfolger der Kultserie S.T.A.L.K.E.R.« handeln soll. West Games setzt sich nach eigenen Angaben aus vielen Entwicklern zusammen, die schon bei GSC Game World an S.T.A.L.K.E.R.: Shadow of Chernobyl & Co. gearbeitet haben - bevor das ukrainische Studio 2011 schließen musste.

Dabei handelt es sich also um einen inoffiziellen Ableger, der mit der Handlung der Originalspiele nichts zu tun hat. Aber das Gameplay sei daran angelehnt. Die Veröffentlichung sei für den PC, die PlayStation 4, die Xbox One und die Wii U geplant.

Nur benötige West Games noch Geld für die Fertigstellung. Laut dem Entwickler soll am Donnerstag, dem 26. Juni eine Crowdfunding-Kampagne auf Kickstarter eingeläutet werden. Bis dahin gibt es auf der Plattform schon eine vorläufige Kampagne-Seite zu sehen. Dort werden aktuell 30.000 US-Dollar (etwa 22.000 Euro) als Ziel des Crowdfundings angegeben - ob es dabei bleibt, wird sich noch zeigen müssen. West Games wolle mit der vorläufigen Kickstarter-Seite erstmal Feedback einholen.

Dafür werden dort schon einige interessante Details zum Setting von Areal verraten. So soll dem Endzeitszenario ein Meteoriteneinschlag zugrunde liegen, durch den die gesamte Erde mit einem Stoff namens »Metamorphite« verseucht wird. Diese Metamorphite lässt »Anomalien« entstehen, wie man sie aus der S.T.A.L.K.E.R.-Reihe kennt - Bruchstücke können aber auch besondere Eigenschaften aufweisen, die man sich zunutzen machen kann.

Laut West Games setzt Areal auf nicht-lineares Gameplay. Spieler sollen frei entscheiden können, wie sie als nächstes vorgehen und wie sich ihre Figur verhält. Es soll keinerlei Moral-System geben, um kein Schubladendenken zwischen Gut und Böse aufkommen zu lassen.

Im Rahmen der Kickstarter-Kampagne hat West Games auch erste Artworks zu Areal veröffentlicht, die es in der Galerie unter dieser Meldung zu sehen gibt. Damit wird deutlich, dass das Endzeitszenario ein wenig farbenfroher als das Setting von S.T.A.L.K.E.R. ist. Der leuchtende Metamorphit-Stoff scheint auch die Flora und Faune entsprechend zu verändern.

Bei Areal handelt es sich nicht um das einzige Projekt, das sich als geistiger S.T.A.L.K.E.R.-Nachfolger versteht. Auch das schon 2012 angekündigte MMOG Survarium soll in die Fußstapfen der Reihe treten. Daran arbeiten wiederum andere ehemalige Mitarbeiter GSC Game Worlds.

Areal - Artworks