Studie zu VR : Wird PlayStation VR ein größerer Erfolg als Oculus und die Vive? Laut einer Studie zeigen Konsolenbesitzer mehr Interesse an VR als PC-Spieler. Wird PlayStation VR ein größerer Erfolg als Oculus und die Vive? Laut einer Studie zeigen Konsolenbesitzer mehr Interesse an VR als PC-Spieler.

Europäische Konsolenbesitzer sind laut einiger aktuellen Studie von Ipsos etwas interessierter an der kommenden VR-Technologie als PC-Spieler. In der Umfrage, an der über 10.000 Menschen aus Großbritannien, Spanien, Frankreich und Deutschland teilnahmen, haben 63 Prozent der befragten Konsolenspieler »Interesse« an VR angegeben. Bei den PC-Spieler lediglich 51 Prozent.

Auch interessant: Razer Open-Source Virtual Reality - Aktuelles VR-Headset 1.4 für 349,99 Euro

Runtergebrochen auf die Systeme wird die Tendenz noch etwas auffälliger. Wenn man nur die »Next-Gen«-Besitzer (also PS4 und Xbox One) gegen den PC hält, sind gar 72 Prozent der befragten interessiert. Der bisher bekannte große Preisunterschied zwischen der Playstation VR und den PC-Varianten Oculus Rift und HTC Vive spielte übrigens keine Rolle, da dies in der Umfrage ausdrücklich so formuliert war, dass man für die Umfrage davon ausgehen soll, dass es sich um einen Preis handelt, den man sich leisten könne. (»Assuming the price was acceptable to you, how interested would you be in having this type of 'virtual reality' technology at home?«) Es ging allein um das generelle Interesse an der Technologie. Zusätzlich war der Preis der Playstation VR zum Zeitpunkt der Umfrage noch nicht offiziell bekannt.

Auf der Seite von Gamesindustry.biz gibt es noch eine detaillierte Aufschlüsselung der Umfragewerte.