Peter Molyneux : Das Rücktritts-Tweet von Peter Molyneux ging auch den Hack seines Twitter-Accounts zurück. Molyneux wird auch weiterhin an Spielen arbeiten. Das Rücktritts-Tweet von Peter Molyneux ging auch den Hack seines Twitter-Accounts zurück. Molyneux wird auch weiterhin an Spielen arbeiten.

Peter Molyneux hat die Spielebranche mit einem überraschenden Tweet geschockt. Darin kündigte er offiziell an, dass er sich aus der Spielebranche zurückziehen und die Göttersimulation GODUS einstampfen wird. Doch die Fans können wieder aufatmen.

Wenig später stellte sich nämlich heraus, dass der Twitter-Account von Molyneux gehackt und anschließend für mehrere Tweets missbraucht wurde. Mittlerweile konnten Molyneux und sein Team das Sicherheitsproblem jedoch wieder beheben. Die besagten Tweets sind gelöscht und der Game-Designer hat schnell ein offizielles Dementi folgen lassen. Demnach denkt er derzeit weder über einen Rückzug aus der Spielebranche noch über die Einstellung von GODUS nach.

Das ist war gleichzeitig eines der ersten Lebenszeichen von Molyneux seit langer Zeit. Im Februar 2015 kündigte er an, dass er nach einigen Kontroversen und Kritiken nie wieder mit der Presse sprechen wird. Doch auch die Kommunikation mit den Fans hatte er in der Folgezeit deutlich zurückgeschraubt.

Passend dazu: Das große GameStar-Interview mit Peter Molyneux

Bild 1 von 18
« zurück | weiter »
GODUS
Die Siedlung ist schon vergleichsweise groß, allerdings leben die Bewohner in primitiven Hütten. Da müsste man mal mit dem göttlichen Finger ein paar Buden einreißen und das Volk damit zum Neubau inspirieren.