2012

Jetzt haben wir es geschafft, jetzt ist die GameStar 15. Nächstes Jahr schon kann sie in die Lehre gehen, wobei wir ja eigentlich geplant haben, dass sie das Abi macht und anschließend BWL studiert. In drei Jahren ist sie volljährig. Und dann will sie bestimmt zum Geburtstag ein Auto haben. Das kann sie sich mal von der Backe putzen! Abends rumfahren und Alkopops trinken, jaja. Nicht mit uns! Die bleibt schön zuhause!

Top: Diablo 3 (90 Punkte, GS 07/12)
Es fließt und fließt und hört nicht auf zu fließen – Blizzard hat mit Diablo 3 wieder eine perfekt polierte Item-Hatz erschaffen. Unsere Augenringe zeugen vom Suchtfaktor.

Neues Ende für Mass Effect 3

Hat’s so etwas schon mal gegeben? Anfang März erscheint das Finale der großartigen Mass Effect-Reihe. Mit dem Ende des letzten Teils der Trilogie sind allerdings viele Spieler unzufrieden. Sie machen sich in Richtung der Entwickler so massiv Luft, dass Bioware einknickt und verspricht, das Ende zu überarbeiten. Der kostenlose Extended Cut (DLC) erscheint im Juni und beantwortet viele Fragen, die in der Urfassung offen blieben.

E3 brutal

Nana, so eine Überschrift liest man doch sonst nur in dieser großen deutschen Tageszeitung, die mit »B« beginnt. Aber in diesem Fall eignen wir uns mal deren Gebaren an. Schlicht, weil’s passt. Die E3-Messe 2012 ist in Sachen Brutalität kaum zu überbieten.

Bei den meisten potenziellen Blockbustern setzen die Hersteller für die Präsentationen auf möglichst spektakuläre Tötungsszenen. Selbst ein Splinter Cell: Blacklist , das wir eher unter »schleichen und nicht auffallen« verortet hatten, zündet ein Mordfeuerwerk. Wir finden’s doof. Und nicht nur wir, auch ein Warren Spector ist entsetzt und schickt in einer Kolumne den Satz »Diese Ultrabrutalität muss aufhören!« nach.

Das Abo-Aus für Star Wars: The Old Republic

Electronic Arts kündigt im Rahmen der E3 an, dass man in Zukunft ganz auf Free2play setzen werde. Für Star Wars: The Old Republic mag das so gar nicht geplant gewesen sein, trotzdem zieht der Publisher aus den beängstigend sinkenden Abonnentenzahlen Anfang August die Konsequenz und kündigt den Umstieg auf Free2play an: Ab Ende 2012 können wir SWTOR in einer Basisversion für lau spielen. Und uns bestimmte Inhalte des Spiels gegen Echtgeld dazu kaufen. Die Zeit der Abo-Spiele läuft aus.

GameStar-Jubiläum : Inferno-Frust und Auktionshaus-Wahn sorgen dafür, dass wir Diablo 3 abwerten. Inferno-Frust und Auktionshaus-Wahn sorgen dafür, dass wir Diablo 3 abwerten. Strafe für Diablo 3

Dass wir bestimmte Spiele nach ein paar Monaten einem Kontrollbesuch unterziehen und sie gegebenenfalls aufwerten, ist ja nicht ungewöhnlich. Dass wir Spiele indes massiv abwerten, ist es hingegen schon. Noch ungewöhnlicher, wenn die Abwertung einen Blockbuster wie Diablo 3 trifft. Im ursprünglichen Test gibt’s satte 90 Punkte.


Aber nach wochenlangem Inferno-Frust können wir nicht anders: Balance-Probleme, frustrierende Drops und der daraus resultierende Auktionshaus-Wahn sorgen dafür, dass Diablo 3 Federn lassen muss. Wir werten von 90 auf 85 ab. Obendrein muss Activision-Blizzard eine vom Verbraucherschutz angestrebte Unterlassungserklärung unterzeichnen und sich verpflichten, derartige Probleme gar nicht erst wieder auftreten zu lassen. Sonst setzt es eine Geldstrafe.

Mod macht Verkaufshit

Dank einer Modifikation wird der Hardcore-Taktik-Shooter Arma 2 zum im Sommer 2012 meistverkauften Titel bei Steam. Und dabei geht’s in DayZ nur ums Überleben in der Zombieapokalypse. Aber das ist selbst in der Alpha-Version schon so spannend und motivierend, dass DayZ im Sommer etwa eine Million aktive Spieler verzeichnet.

GameStar 1/2012
The Elder Scrolls 5: Skyrim-Titelstory mit Test, Mods, Grafik-Tuning und Quest-Orten. Syndicate und Diablo 3 in der Preview. Außerdem: Tests zu Assassin's Creed: Revelations, Battlefield 3, L.A. Noire, Saints Row: The Third und Modern Warfare 3.