Gearbox-Spiele in der Übersicht : Gearbox wurde im Februar 2009 gegründet. Gearbox wurde im Februar 2009 gegründet.

Gearbox Software wurde im Februar 1999 von fünf ehemaligen Mitgliedern des Studios Rebel Boat Rocker gegründet. Einer von ihnen, Randy Pitchford, leitet das Studio bis heute. Gearbox hat zwei Niederlassungen in Frisco (Texas) sowie Quebec (Kanada) und beschäftigt insgesamt über 280 Mitarbeiter.

Direkt nach der Gründung war das Studio insbesondere für Valve und deren legendäre Half-Life-Marke zuständig. Gearbox kümmerte sich vor allem um die Erweiterungspakete und sorgte dafür, dass Half-Life seinen Weg auf die Konsolen (damals Dreamcast und PlayStation 2) fand. Auch später nahm sich Gearbox mehrerer Umsetzungen an, brachte etwa Tony Hawk's Pro Skater 3 oder 007 Nightfire auf den PC. Später etablierte das Team um Pitchford die erfolgreichen Brothers-in-Arms und Borderlands-Serien.

Ab den 2010ern machte Gearbox vor allem mit der Entwicklungsübernahme von Duke Nukem Forever und der Downgrade-Diskussion um Aliens: Colonial Marines Schlagzeilen. Wir haben alle wichtigen Gearbox-Titel chronologisch zusammengefasst.

Half-Life: Opposing Force (1999)

Opposing Force erschien als erste Erweiterung des Shooters Half Life. Man schlüpft in die Rolle des Corporals Adrian Shephard, in den Black-Mesa-Komplex entsendet wird, um Wissenschaftler Gordon Freeman zu erledigen und muss sich dort mit Aliens und Spezialeinheiten herumschlagen. Neu in Oppsoing Force ist zum Beispiel die Möglichkeit, sich an Seilen festzukrallen, außerdem gibt es neue Gegnersorten und neue Waffen wie eine Portalkanone.

Half-Life: Blue Shift (2001)

In Half Life: Blue Shift übernimmt man die Rolle von Barney Calhoun, ein Sicherheitsmann in der Black Mesa Einrichtung. Ziel ist es, zusammen mit dem Wissenschaftler Dr. Rosenberg aus dem Gebiet zu entkommen. Das eigentliche Gameplay unterscheidet sich nicht groß von dem des Hauptspiels, das Beschützen und Eskortieren von Dr. Rosenberg spielt allerdings eine große Rolle. Für die Erweiterung erscheint auch ein zusätzliches High Definition Pack.

Zum Test von Half Life: Blue Shift

Half-Life (Konsolenversion, 2001)

Nach Blue Shift widmet sich Gearbox der PlayStation-2-Version von Half Life. Diese erscheint im November 2001 und enthält das Multiplayer-Erweiterungspaket Half-Life: Decay, in dem sich zwei Spieler kooperativ per Slitscreen durch die Levels des Spiels kämpfen können.

Tony Hawk's Pro Skater 3 (PC-Version, 2002)

Weiter geht es mit der PC-Umsetzung von Neversofts großartigem Tony Hawk's Pro Skater 3. Das klassische Skateboard-Trick-Spielprinzip wird im dritten Teil mit dem Revert erweitert, mit dem Kombos auch nach Landungen in einer Quarterpipe nicht enden. Pro Skater 3 hat als erster Teil der Serie Online-Funktionen und ist bis heute eines der bestbewertesten Spiele aller Zeiten.

Test zu Tony Hawk's Pro Skater 3 lesen

James Bond: 007 Nightfire (PC-Version, 2002)

Der Shooter 007 Nightfire orientiert sich nicht an bestehenden Bond-Filmen, sondern liefert eine eigene fiktive Geschichte und neue Charaktere. James Bond deckt darin die Machenschaften der Phoenix Corporation auf, welche Atomraketen entsorgt. Schauplätze sind unter anderem Österreich, Japan und der Weltraum, neben den Shooter-Levels gibt es auch diverse Fahrzeugabschnitte.

Auf dem PC ist besonders der Multiplayer-Modus beliebt, der bei der Community breiten Zuspruch findet und noch Jahre nach der Veröffentlichung gespielt wird.

Hier geht's zum Test von 007 Nightfire

Brothers in Arms: Road to Hill 30 (2005)

Mit Brothers in Arms hebt Gearbox die erste große eigene Marke aus der Taufe, die sich 2005 in den Trend der Zweiten-Weltkriegs-Spiele einreiht. Im ersten Teil Road to Hill 30 nimmt man als Sergeant Matthew Baker an der Landung in der Normandie teil und muss dort zusammen mit einer ihm unterstellten Einheit der Fox-Kompanie verschiedene Sabotage- und Zerstörungsaufträge erledigen.

Dazu lassen sich zwei unterschiedliche Teams befehligen, mit denen man die deutschen Soldaten zum Beispiel unter Sperrfeuer nehmen oder in die Flanke fallen kann. Im Vergleich zu anderen Spielen mit Kriegsthematik spielt sich Brothers in Arms etwas gemächlicher und taktischer. Um die Angriffsmanöver möglichst realistisch darzustellen, ist unter anderem Militärberater John Antal an der Entwicklung beteiligt.

Test zu Brothers in Arms: Road to Hill 30 lesen