Age of Conan Unchained : Mit dem neuen Handwerkssystem soll das Basteln eigener Gegenstände deutlich mehr Spaß machen als bisher. Mit dem neuen Handwerkssystem soll das Basteln eigener Gegenstände deutlich mehr Spaß machen als bisher. Das Handwerkssystem des Free2Play-Online-Rollenspiels Age of Conan Unchainedist seit jeher wenig spannend und erhielt nie die von Entwickler Funcom erhoffte Aufmerksamkeit. Dass hier Nachholbedarf besteht, wissen auch die Norweger und geben daher im Entwicklungsupdate vom Februar 2012 Einblick über geplante, zukünftige Änderungen.

»Änderungen« ist dabei aber vielleicht der falsche Ausdruck, denn die Entwickler stellen klar, dass das vorhandene System komplett ersetzt werden soll. So wird der Fortschritt im jeweiligen Handwerksberuf, den wir nun bereits ab Level 20 erlernen können, nicht mehr über wenig spannende Quests erfolgen sondern über das bekannte »Learning by Doing«-Prinzip, ähnlich wie man es von anderen Onlinespielen wie World of Warcraftkennt.

Rohstoffquellen sollen nun deutlich häufiger zu finden sein. Zufällige, beim Abbauen der Quellen nervende, Gegnergruppen werden der Vergangenheit angehören, da diese kaum spaßig ausfallen würden. Gegenstände selbst werden aus mehreren Basiskomponenten, die etwa den Schaden bestimmen, und »Effekten«, mit denen den Items zusätzliche Boni spendiert werden, zusammengesetzt.

In Stein gemeißelt sind die geplanten Änderungen jedoch noch nicht, da Funcom mit dem Entwicklungsprozess erst begonnen hat. So können sich geplante Änderungen während der Testphase noch ändern.