Age of Wulin : Das Schulsystem ist das Age-of-Wulin-Pendant zu den bekannten Gilden. Das Schulsystem ist das Age-of-Wulin-Pendant zu den bekannten Gilden. Im stark vom chinesischen Kulturkreis beeinflussten MMORPG Age of Wulin soll es einige neue Features geben. Das PVP-System des Spiels, was überall und jeder Zeit Duelle zulässt, soll Teil eines Social Networks sein und Spieler wie üblich mit diversen Gegenständen und Achievements reizen. Für den PVP-Modus freigeschaltet wird man aber erst mit Abschluss des Tutorials – vorher ist man vor dem Angriff anderer Spieler sicher.

Das PVP-System sieht auch große Massneschlachten zwischen einzelnen Kampfkunst-Schulen vor, die in Age of Wulin so etwas wie die bekannten Gilden darstellen. Dabei sollen bis zu 300 Spieler pro Schule in die Schlacht ziehen. Die Schulen können sich sogar noch von befreundeten Schulen unterstützen lassen, die dann jeweils 80 Krieger zur Schlacht beisteuern dürfen.

Außerdem soll Age of Wulin ein ausgeklügeltes Polizei und Kriminalitäts-System bieten. Spieler die beispielsweise in der frei begehbaren Welt grundlos andere Spieler angreifen, machen sich strafbar. Automatisch werden die Spieler dafür nicht zur Rechenschaft gezogen.

Das Spiel sieht aber diverse Ämter, wie etwa Polizisten vor, die für Recht und Sicherheit sorgen sollen. Diese Amtsmänner können dann Straftäter verfolgen und hinter virtuelle Gitter stecken, wo die Spieler ihre Zeit absitzen müssen. Durch Bestechung, oder Geldspenden können sich Spieler aber wieder freikaufen bzw. ihre Strafe verkürzen, was ganz so klingt als liefe das System dann doch auf eine ganz normale Geldstrafe hinaus.

Wenn mal kein Gesetzeshüter zur Stelle ist, um einen Schurken zu verfolgen, können die Spieler auch einfach ein Kopfgeld auf andere Mitspieler aussetzen und sich auf diese Weise rächen.

Weitere Details zu PVP, Schul- und Kriminalitätssystem gibt’s auf dem offiziellen Blog von Age of Wulin.

Age of Wulin