ARMA 3 : ARMA 3 hat sich bisher bereits etwas mehr als eine Million Mal verkauft. ARMA 3 hat sich bisher bereits etwas mehr als eine Million Mal verkauft.

Update 30. Mai 2014: Wie der Entwickler Bohemia Interactive in einer offiziellen Pressemeldung bekanntgegeben hat, konnte sich die Militärsimulation ARMA 3 bisher etwas mehr als eine Million Mal verkaufen. Allerdings gibt es bisher keine Angaben darüber, wie sich diese Verkaufszahlen auf Download- und Retail-Versionen des Spiels aufteilen.

Originalmeldung: Nachdem Bohemia Interactive Anfang des Monats schon eine Reihe von Neuerungen und selbst ein vollständiges Add-On für ARMA 3 in Aussicht stellte, geht der Entwickler in seinem Blog jetzt noch mal speziell auf die geplanten DLCs für die Militärsimulation ein.

Demnach habe man sich für eine neue Methode zur Auslieferung von Download-Content entschieden, »um die Spielergemeinde nicht zu spalten«. Die DLCs sollen so in ARMA 3 integriert werden, dass sie zum Teil von allen Spielern genutzt werden können - also auch von denjenigen, die sie nicht erworben haben.

Als Beispiel führt Bohemia Interactive den geplanten »Helicopters DLC« an. Nach dem Release könnten die neuen Fluggeräte von jedem verwendet werden - allerdings mit Einschränkungen. Zwar könnten Spieler die den DLC nicht erwerben im Multiplayer-Modus auch mit den neuen Hubschraubern fliegen - aber nur als Passagier. Und in Singleplayer-Missionen sollen sie ausschließlich den Käufern zur Verfügung stehen. Wer in einem DLC-Vehikel mitfliegt, soll über Einblendungen darauf aufmerksam gemacht werden, dass der DLC gekauft werden kann.

Um das DLC-System auszuprobieren müssen ARMA-3-Spieler aber nicht auf den Release von »Helicopers« warten. Heute hat Bohemia Interactive schon das Mini-Add-On »Karts« veröffentlicht, das sich eingeschränkt auch von Spielern nutzen lässt, die nichts dafür bezahlen.

Bei »Karts« sollte es sich eigentlich um einen Aprilscherz (in dem Video unter dieser Meldung) handeln. Nur da die Idee bei der Community so gut angekommen sei, habe sich Bohemia Interactive tatsächlich daran gemacht, Go-Karts ins Spiel zu integrieren.

Der DLC kann für 1,49 Euro über Steam erworben werden. »Ein Teil der Erlöse« sollen dem Tschechischen Roten Kreuz zugute kommen. Dann lassen sich Time-Trial- und Checkpoint-Rennen mit den Karts absolvieren. Oder Spieler sorgen als »Go-Kart-Marshall« mit einer Leuchtpistole für Ordnung auf der Strecke.

»Karts« ist auch Bestandteil des 19,99 Euro teuren DLC-Bundles, das zudem »Helicopters DLC« und »Marksmen DLC« enthält, sobald die erscheinen. Diese beiden DLCs sollen einzeln wiederum für 12,99 Euro verkauft werden.

» Zum GameStar-Test von ARMA 3

ARMA 3 - Karts