Battlefield 3 : Das Entwicklerstudio DICE schießt mit scharfen Worten gegen Entwickler wie Infinity Ward oder Treyarch. In der letzten Ausgabe des Official PlayStation Magazine äußerte sich der General Manager von DICE, Karl-Magnus Troedsson, zum neuen Ego-Shooter Battlefield 3und dem ewigen Kampf um die Shooter-Krone.

Troedsson sagte: "Unsere Konkurrenz wird faul. Sie benutzen die gleiche Engine, das gleiche Rezept um ein Spiel zu entwickeln. An einer gewissen Stelle muss man auch mal den Sprung schaffen. Und sie haben diesen Sprung schon seit einer langen Zeit nicht mehr gewagt."

Es werden keine Namen genannt, aber die Kritik würde zumindest auf die Entwickler der Call of Duty-Spiele zutreffen. Selbst die neuen Teile der Serie wie Modern Warfare 2oder Black Opsbasieren noch immer auf einer Engine, die mit Call of Duty 2vor rund sieben Jahren eingeführt wurde.

Troedsson sieht darin einen großen Fehler und sagt der »faulen« Konkurrenz den Kampf an: "Wir werden diesen Sprung nun schaffen. Sie sollen besser aufpassen, wir sind auf dem Vormarsch." Er bezieht sich damit auf Battlefield 3. Der Ego-Shooter basiert auf der brandneuen Frostbite 2.0-Engine, auf die DICE mächtig stolz ist.

Nichtsdestotrotz sind die Call of Duty-Titel immer doch die Videospiele, die sich mit großem Abstand am besten verkaufen. Troedsson sieht auch klare Unterschiede zwischen seiner Battlefield-Serie und anderen Spielen: "Unsere Konkurrenz baut immer wieder Spiele, die sehr, sehr temporeich sind. Wir möchten eine Geschichte erzählen, inkl. Drama-Kurve. Es geht uns nicht darum, sechs Stunden lang Runde um Runde abzugehen."

» Die GameStar-Vorschau auf Battlefield 3 lesen

Battlefield 3
Ein hochgerüsteter schwerer Kampfhubschrauber ist der Schrecken aller Panzer. Und Infanteristen. Und Jets. Ein großer Schrecken halt.