Battlefield 3 : Das Squad-System wird überarbeitet. Das Squad-System wird überarbeitet. Der Beta-Test von Battlefield 3neigt sich langsam dem Ende und das Entwicklerstudio DICE erhielt laut eigenen Aussagen umfangreiches Feedback. Die Reaktionen der Spieler gingen hier und da etwas zu weit, weswegen sich das Studio genötigt fühlte in einem eigenen Blog-Post zu erklären, worum es sich bei einem Beta-Test überhaupt handelt und, dass er nicht das finale Spiel wiederspiegelt.

Um diese Aussage zu unterstreichen veröffentlichte DICE an diesem Wochenende eine Liste der 10 meistgenannten Probleme mit der Battlefield 3-Beta, zu denen sie jeweils erklären, wie diese Probleme im Hauptspiel gehandhabt werden. Das Wichtigste zuerst: Ja, das Squad-System wird überarbeitet. Zu den weiteren Problemen gehören Einstellungsmöglichkeiten, Stabilität und Kill-Cam. Hier die Übersicht:

  1. Squad-Probleme. Man kann nicht mit Freunden im gleichen Squad spielen, Squads werden in unterschiedliche Teams aufgeteilt etc.

    Laut DICE wird es eine verbesserte Squad-Funktionalität im finalen Spiel geben, durch die Squads vor Spielstart erstellt werden können. Diese Squads werden während des Spiels und bis in die nächsten Runden nicht auseinandergerissen. Außerdem wird es möglich sein Freunde im Spiel zu einem Squad einzuladen und seinen eigenen Squad zu wechseln.

  2. Die zweithäufigste Frage war nach Updates und Patches für die Laufende Beta, inklusive dem Chat- und Party-System auf der PlayStation 3.

    DICE erklärt, dass sie die Open Beta gerne patchen würden, aktuell aber alle zur Verfügung stehenden Ressourcen auf die Verbesserung des Hauptspiels konzentrieren.

  3. Wird DICE genug Zeit haben um alle Fehler bis zum Release zu beseitigen?

    Hier verweist das Entwicklerstudio auf einen Blog-Eintrag des General Managers Karl Magnus-Troedsson, in dem er erklärt, dass Feedback für die Open-Beta nicht nur das Spiel zum Release, sondern auch zukünftige Entwicklung und Support verbessern wird.

  4. Die Einstellungen können nicht vorgenommen werden, bevor der Spieler »gespawnt« ist.

    Im finalen Spiel wird es möglich sein Einstellungen wie Grafik, Sound oder Tastenbelegung auch im Einstiegsbildschirm vornehmen zu können.

  5. Auf Operation Métro fallen Spieler durch die Map, das Terrain ist instabil.

    Dieses Problem wurde schon für die Beta durch einen Server-Patch behoben.

  6. Die Kill-Cam verschwindet unregelmäßig unter dem Boden oder springt an eine Stelle außerhalb der Map.

    Die Kill-Cam wird im finalen Spiel fehlerfrei funktionieren.

  7. Ein Bug sorgt dafür, dass Spieler nicht sprinten können.

    Auch dieses Problem wurde für das Hauptspiel beseitigt.

  8. Das Bild flackert mit unterschiedlichen Farbstichen / Spielabstürze nach Respawn / Spiel friert ein nach C4-Nutzung (360).

    Alle diese technischen Probleme sollen im finalen Spiel nicht mehr auftreten.

  9. Gegner, auf die geschossen wurde, fallen hin und sehen »tot« aus, sind es aber überhaupt nicht.

    DICE ist dieses Problem bekannt, bisher konnte es aber nicht gelöst werden. Das Studio arbeitet eigenen Aussagen nach hart daran, den Bug bis zum Release des Spiels zu beheben.

  10. Warum fühlt sich die Treffererkennung merklich anders an als in Battlefield: Bad Company 2?

    Das Entwicklerstudio antwortet hier ausweichend. Demnach sei der Netcode eines der vielen Dinge, mit der in der Open-Beta viel getestet wurde, und der nicht das finale Spiel repräsentiert. Er soll bis zum Release weiter »optimiert« werden.

Battlefield 3 erscheint am 27. Oktober 2011 für PC, PlayStation 3 und Xbox 360.

» Unsere positive Battlefield 3-Vorschau lesen (Das finden wir gut)
» Unsere negative Battlefield 3-Vorschau lesen (Das finden wir schlecht)

Battlefield 3 Beta