Cities: Skylines : Meteore fallen vom Himmel, die Erde bebt und die ganze Stadt brennt: Der Desaster-DLC wurde angekündigt. Meteore fallen vom Himmel, die Erde bebt und die ganze Stadt brennt: Der Desaster-DLC wurde angekündigt.

Zum Thema Cities: Skylines für 22,99 € bei GamesPlanet.com Im März 2015 landete das finnische Entwicklerstudio Colossal Order mit Cities: Skylines einen riesigen Überraschungshit und holte sich im Vorbeigehen die Genre-Krone bei Sim-City-Macher Maxis ab. Noch im gleichen Jahr legten die Finnen mit dem DLC After Dark nach, führten die Nacht und dazugehörige Party-Viertel ein, Straßen mit Busspuren und eine ganze Reihe sinnvoller Gebäude.

Der nächste DLC, Snowfall, ging eiskalt am Fan vorbei, brachte Schnee und Wintermechaniken nur für Permafrost-Karten und als einzige nennenswerte spielerische Neuerung Tram-Bahnen ins Spiel.

Katastrophen-Simulation

Nach mehr als einem halben Jahr kündigt Publisher Paradox Interactive für kommenden Winter die nächste Erweiterung an: Natural Disasters, zu Deutsch Naturkatastrophen. Im relativ unspektakulären Trailer sieht man kurz einen Meteoriten auf eine Stadt anfliegen.

Katastrophen sollen allerdings nicht einfach nur als zerstörerische Kraft funktionieren, sondern einer gewissen Simulation unterliegen. So müssen Spieler ihre Städte mit Frühwarnsystemen und Evakuierungsplänen davor bewahren, dass viele Einwohner sterben. Was aber wohl nicht verhindert werden kann: Gebäude werden zerstört, Infrastruktur vernichtet und Feuer kann sich nun ausbreiten.

Städtebau wird kostenlos besser: Unser Test zu Cities: Skylines 1.1

Letzteres ist durchaus zu begrüßen, schließlich kann dann endlich die benachbarte Feuerwehr mit abbrennen, die im derzeitigen Spielzustand noch tatenlos zusieht, wie die Kollegen aus der viele Kilometer entfernten Wache vergeblich versuchen, rechtzeitig am Brandort zu sein.

Szenario-Modus und Radio-Stationen

Cities: Skylines : Snowfall war der bislang letzte DLC zum Spiel. Snowfall war der bislang letzte DLC zum Spiel. Neben den Katastrophen soll ein Szenario-Modus hinzugefügt werden, in dem Spieler eigene Herausforderungen kreieren können. Zu den möglichen Einstellungen gehören vorgefertigte Städte, zeitliche Begrenzungen und Siegbedingungen. Die Szenarien können über den Steam-Workshop mit anderen Spielern geteilt werden.

Radio-Stationen wurden ebenfalls angekündigt. Einerseits sollen sie im Rahmen der Katastrophen-Frühwarnung eine wichtige Aufgabe haben, andererseits soll darüber neue Spielmusik laufen. Ob wir eigene Playlists wie etwa in Grand Theft Auto 5 anlegen können, ist noch nicht bekannt.

Über Verbesserungen an der Simulation, neue Straßen, Multitrack-Bahnhöfe und andere, von Fans schon länger erwartete, spielrelevante Features für das Desaster-Update wurde bisher nichts gesagt. Sicher ist aber, dass der Twitter-Vogel Chirper endlich neue Hüte erhalten wird.

Cities: Skylines - After Dark
Das Rotlichtviertel ist durch die neue Gewerbespezialisierung entstanden. Sogar die Rentner freut’s.