Electronic Arts : GS0508_M_Wer_bekommt_GTA_Electronic_Arts GS0508_M_Wer_bekommt_GTA_Electronic_Arts Der Spielehersteller Electronic Arts hatte vorgestern massive Stellenstreichungen im eigenen Unternehmen bestätigt. 1.500 Arbeitsplätze sollen bis Ende März 2010 wegfallen. Von den Restrukturierungsmaßnahmen sind nicht nur erfolglose Unternehmensteile betroffen, auch prominente Entwicklerteams werden zum Aderlass gebeten: Laut einem Bericht des Internetmagazins Kotaku wird Electronic Arts das Team, das derzeit Command & Conquer 4: Tiberian Twilight entwickelt, nach dessen Fertigstellung 2010 fast vollständig entlassen. Tiberian Twilight wird also noch erscheinen. Was danach aus der Serie wird, ist noch unklar.

Electronic Arts : Command & Conquer 4 Tiberian Twilight Command & Conquer 4 Tiberian Twilight Weitere Gerüchte im Internet sprechen davon, dass es das schon im August von Entlassungen betroffene Spore-Entwicklerteam EA Maxis mit weiteren Stellenkürzungen zu rechnen hat. Ebenfalls auf der Liste steht anscheinend das Studio Pandemic Studios Los Angeles, die für Mercenaries und The Saboteur verantwortlich sind. Für teures Geld hatte Electronic Arts 2008 das Social Network Rupture vom Napster-Erfinder Shawn Fanning gekauft. Jetzt stehen auch da Entlassungen an. Den Internetberichten zufolge wird die Personalstärke dieser Teams massiv herabgesetzt und die verbliebenen Mitarbeiter in die EA-Hauptquartiere in Los Angeles und Redwood Shores versetzt.

Bereits gestern berichteten wir davon, dass viele Entwickler bei Visceral Games (Dead Space), EA Tiburon (Madden) und EA Mythic (Warhammer Online) ihren Hut nehmen müssen. Die Entlassungen sind eine Konsequenz der erneut schlechten Quartalszahlen, die Electronic Arts vorgestern vorlegen musste. Der EA-Chef John Riccitiello gibt jetzt als Strategie für sein Unternehmen aus, sich nur noch auf die erfolgversprechendsten Titel zu konzentrieren.

Command & Conquer 4: Tiberian Twilight - Testversion