DayZ : Dean Hall will in DayZ ganz bewusst auch schlechte Ideen einbauen. Dean Hall will in DayZ ganz bewusst auch schlechte Ideen einbauen. Vor kurzem gab der Entwickler Dean »Rocket« Hall bekannt, dass er in der Standalone-Version des Zombie-Shooters DayZunter anderen auch Krankheiten einbauen wird. Einige Fans halten das für eine nicht sonderlich gute Idee und sehen bereits jetzt die Qualität des fertigen Spiels infrage.

Doch Dean Hall will auch weiterhin Risiken eingehen und mehrere solcher »schlechten Ideen« einbauen. Für ihn stellt das ein guter Weg da, um wichtige Erfahrungen bei der Entwicklung zu sammeln. Auf die Frage eines Fans bei Reddit antwortete Hall:

»Ich hoffe, dass ich sehr viele schlechte Ideen einbaue. Denn nur so wissen wir dann, dass sie auch wirklich schlecht sind. Danach können wir sie wieder entfernen und weitermachen. Wenn wir nur an sicheren Ideen festhalten, dann wird das in den nächsten Monaten kein großartiges Spiel. Es wird einfach nur eine coole Idee bleiben. ich werde dann die nächsten zehn Jahre damit verbringen, auf Conventions zu erzählen, wie cool es war. Ich gehe lieber auch mal in all die Sackgassen, um danach zu wissen, was funktioniert und was nicht. Ich bin 31 Jahre alt. Ich werde wohl noch 20 Jahre lang Spiele entwickeln. Lasst uns alle Fehler machen!«

Wie stehen Sie zu dieser Einstellung? Sollen die Entwickler bewusst einige Risiken eingehen und auf diese Weise ihre Ideen testen? Oder sollen sie sich lieber auf bewährte Elemente verlassen? Diskutieren Sie in unserem Forum!