DayZ : 800.000 Mal konnte sich die Standalone-Version von DayZ bis heute verkaufen. Ein auch für Bohemia Interactive unerwarteter Erfolg. 800.000 Mal konnte sich die Standalone-Version von DayZ bis heute verkaufen. Ein auch für Bohemia Interactive unerwarteter Erfolg. Auch als Standalone-Version entwickelt sich die einst als Arma-2-Modifikation gestartete Zombie-Survival-Simulation DayZzu einer echten Erfolgsgeschichte - und das trotz der Tatsache, dass das Projekt bisher nur als relativ unfertige Alpha-Fassung auf dem Markt ist.

Innerhalb von nur drei Wochen verkaufte sich die über Steam veröffentlichte Early-Access-Version der DayZ-Standalone an die 800.000 Mal. Damit überschreitet das Projekt offenbar sogar die kühnsten Erwartungen vom zuständigen Entwicklerstudio Behemia Interactive, das bereits 250.000 verkaufte Exemplare innerhalb von drei Monaten als Erfolg eingestuft hätte, wie Projektleiter Dean Hall aufreddit.comschreibt:

»Wir (Bohemia und ich) hatten bereits sehr ambitionierte Pläne für 2014, allerdings kam diese Höhe der Verkaufszahlen völlig unerwartet. Ganz ehrlich: 250.000 innerhalb von einem Quartal wären etwas gewesen, das ich als Erfolg eingestuft hätte. Fast 800.000 [Exemplare] in unter einem Monat [zu verkaufen] ist verrückt.«

Man werde nun den weiteren Entwicklungsplan bis Mitte Januar 2014 ausarbeiten und finalisieren, so Hall weiter. Es sei allerdings bereits jetzt sicher, dass die aktuellen Einspielergebnisse sich sehr positiv auf die Weiterentwicklung der DayZ-Standalone auswirken würden. Gut möglich also, dass das eine oder andere geplante Feature nun sehr viel schneller den Weg in das Spiel finden wird.

Die Standalone-Version von DayZ konnte sich bereits innerhalb der ersten zwölf Stunden nach ihrer Veröffentlichung insgesamt 88.000 Mal verkaufen. Innerhalb von 24 Stunden nach Alpha-Release waren es bereits 172.000 verkaufte Exemplare. Nach einer Woche kamen Verkaufszahlen in Höhe von 400.000 zusammen.

Insgesamt hat die 23,99 Euro teure Alpha-Version der Standalone-Fassung von DayZ bis heute also rund 19,2 Millionen Euro eingespielt.