Destiny : Destiny hat vom ESRB die Alterseinstufung »T for Teen« erhalten und ist in Nordamerika somit ab 13 Jahren freigegeben. In Deutschland gibt es eine USK-Freigabe ab 16 Jahren. Destiny hat vom ESRB die Alterseinstufung »T for Teen« erhalten und ist in Nordamerika somit ab 13 Jahren freigegeben. In Deutschland gibt es eine USK-Freigabe ab 16 Jahren.

Update (7. Juli 2014): Mittlerweile hat auch die hiesige Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (kurz: USK) Destiny eine Alterseinstufung für den deutschen Markt gegeben. Der Science-Fiction-Shooter ist demnach hierzulande für Spieler ab 16 Jahren erhältlich und erscheint in einer ungeschnitten Fassung.

Darüber hinaus enthält die deutsche Spielversion die Möglichkeit, von der deutschen auf die englische Original-Sprachausgabe umzuschalten. Das gilt übrigens sowohl für die beiden Microsoft-Konsolen Xbox One und Xbox 360 als auch für die PlayStation 4 und die PlayStation 3. Eine PC-Version wurde bisher noch nicht offiziell angekündigt. Allerdings gab es bereits mehrfach Hinweise darauf, dass ein Ableger für den PC zu einem späteren Zeitpunkt folgen könnte.

Ursprüngliche Meldung: Wer bisher befürchtet hat, dass der Shooter Destiny möglicherweise nur für Erwachsene zugänglich gemacht werden könnte, darf jetzt aufatmen. Das Spiel von dem Entwicklerstudio Bungie hat vom Entertainment Software Rating Board (ESRB) die Alterseinstufung »T for Teen« erhalten.

Der Beschreibung des ESRB zufolge enthält Destiny zwar »animiertes Blut« sowie einen gewissen Grad an Gewalt. Allerdings scheint sich das alles in Grenzen zu halten. Vulgäre Sprache wird es ebenfalls nicht geben, die oftmals für ein »M for Mature«-Rating sorgen. Der Entwickler Bungie hat sich zu diesem Thema gegenüber Magazin Polygon geäußert:

»Es war schon immer unser Bestreben, Spiele zu machen, die eine möglichst große Anzahl an Spielern genießen können. (...) Bei Destiny haben wir kein bestimmtes Rating im Visier gehabt. (...) Für uns hat das bedeutet, dass Destiny niemals verwerflich sein sollte, sondern stattdessen eher hell, hoffnungslos und abenteuerlich. Das ist eine Welt, die uns anspricht. Und wir hoffen, dass sie auch die Spiele ansprechen wird.«

Destiny ist das erste Spiel vom ursprünglichen Halo-Entwickler Bungie, das nach der Trennung von Microsoft entsteht. Es ist als erster Teil einer Quadrologie (plus vier Erweiterungen) angelegt und soll ein ganz neues Erzähluniversum etablieren: Siebenhundert Jahre in der Zukunft ist das goldene Zeitalter der Menschen, die ins All vorstießen vorbei und auf der Erde nur noch eine Stadt übrig. Über der Stadt schwebt eine gigantische Kugel - ein außerirdisches Raumschiff (The Traveler), groß wie ein Mond, das die Stadt beschützen soll.

» Die Vorschau von Destiny auf GameStar.de lesen

Bild 1 von 243
« zurück | weiter »
Destiny
Mit einem Drei-Mann-Feuerteam machen besonders die heroischen Strikes jede Menge Laune.