DmC : Die negative Kritik der Fans zu Dantes neuem Look war bisher kaum zu überhören. Die negative Kritik der Fans zu Dantes neuem Look war bisher kaum zu überhören. In einem Interview auf der Comic-Con gestand Capcom in Form von Supervising Director Hideaki Itsuno nun ein, dass man mit der negativen Reaktion der Fans auf die neue Optik des nächsten Devil May Cry und allem voran Held Dantes neuem Look gerechnet hat.

»Wir wussten vom Start weg, dass wann immer du so etwas änderst, dies bei einigen Leuten auf großes Interesse stößt. Aber es wird auch einige Leute abschrecken und sie nervös machen. Wir wussten, dass das passieren würde und haben uns entsprechend dagegen gewappnet.«, so Itsuno gegenüber Destructoid.com.

»Was wir auf keinen Fall wollten war den Blick für unser Kern-Konzept zu verlieren. Wenn du in Panik gerätst und die Richtung änderst, kann es passieren, dass du vergisst, was du eigentlich machen wolltest. Das ist oftmals der Grund, warum schlechte Spiele überhaupt schlecht wurden. Daher war es wirklich wichtig, dass wir daran festhielten und warteten, bis wir das Spiel mehr Leuten zeigen konnten, damit diese verstehen können, was es mit dem Spiel wirklich auf sich hat. An diesem Punkt, an dem wir die Leute es spielen lassen können, sind wir mittlerweile angekommen und wir bekommen mehr Feedback. Die Leute fangen an, mit der Idee warm zu werden.«

Allerdings bedeute das nicht, dass man mit dem »alten« Devil May Cry und dessen Stil abgeschlossen habe. Nur weil man eine neue Tür öffne, würde das nicht bedeuten, dass sich eine andere automatisch schließt. Das neue Devil May Cry ersetze nicht das alte, es erweitere lediglich das Franchise. Zukünftige Titel könnten also durchaus im Stil von Devil May Cry 4 und dessen Vorgängern entwickelt werden.

Wann genau DmC: Devil May Cry für PC, Xbox 360 und PlayStation 3 erscheint, ist noch nicht bekannt. Derzeit geht man, zumindest bei den Konsolen-Versionen, vom Frühjahr 2013 aus.

Via vg247.com