Diablo 3 : GameStar: Vor der BlizzCon hast du in einem Interview gesagt, Blizzard werde eine neue Klasse ankündigen, für die man euch hassen werde. (siehe News) Glaubst du wirklich so wenig an den Wizard
Wilson: Das Zitat wurde ein wenig aufgeblasen. Eigentlich wollte ich nur sagen, dass es immer Leute gibt, die eine bestimmte Klasse nicht mögen. Beim Wizard sind das zum Beispiel die Fans der Zauberin aus Diablo 2. Eigentlich gibt es sogar immer Leute, die sich generell über alle Neuerungen aufregen -- egal welche. Und wenn wir etwas nicht verändern, regen sich ebenfalls Leute auf. Aber natürlich sind die meisten Fans glücklich über unsere Neuerungen.

GameStar: Der Wizard ist eigentlich ein klassischer Nahkämpfer, teilt mit seinem »Spectral Blade«-Zauber aber auch im Nahkampf ordentlich aus. Verwässert das nicht den Unterschied zwischen den Klassen
Wilson: Auch die Zauberin aus Diablo 2 beherrschte ja Zauber, die auf kurze Distanz sehr effektiv waren. Diese Talente machten sie zwar mächtig, dennoch war sie sehr verwundbar. Für den Wizard gilt genau das Gleiche: Wegen seiner dünnen Rüstung setzt er sich im Nahkampf einem hohen Risiko aus. Es besteht also keine Gefahr, dass jemand den Wizard mit dem Barbaren verwechselt. Und so lange das so bleibt, ist doch alles in Ordnung. Außerdem gibt es immer wieder Spieler, die sich einen Kampfmagier wünschen, also eine ausgewogene Mischung aus Krieger und Zauberer.

Diablo 3 : GameStar: Das Inventar von Diablo 3 fasst anfangs nur zwölf Gegenstände. Nervt es da nicht, dass man ständig in die Stadt zurückkehren muss, um Beute zu verkaufen?
Wilson: Nun, man kann das Inventar im Spielverlauf ja mit erbeuteten Taschen erweitern. Außerdem wird man im fertigen Spiel viel weniger Gegenstände finden als in unserer BlizzCon-Version. Denn darin haben wir die Beuterate erhöht, damit die Spieler mehr schöne Belohnungen bekommen. Man wird also nicht allzu oft zu Händlern laufen müssen.

GameStar: Aber wenn doch: Wird es wieder einen Stadtportal-Zauber geben?
Wilson: Schwer zu sagen. Das klassische Stadtportal aus Diablo 2 wird es nicht mehr geben. Nicht etwa, weil wir verhindern wollen, dass die Spieler in die Stadt zurückkehren -- im Gegenteil! Wir möchten allerdings nicht, dass sie das Portal dazu missbrauchen können, bei Bosskämpfen ständig in die Stadt und wieder zurück zu springen. Es wird also voraussichtlich ein Stadtportal geben, aber es wird anders funktionieren als in Diablo 2.