Diablo 3 : Der verdorbene Aschenbringer ist eine der rarsten Waffen in Diablo 3 - aber es gibt noch seltenere. Der verdorbene Aschenbringer ist eine der rarsten Waffen in Diablo 3 - aber es gibt noch seltenere.

Zum Thema » Die Änderungen von Patch 2.4.0 im Überblick Das bringt das Riesenupdate » Season 5: Guide zum schnellen Leveln in Diablo 3 Powerleveln leicht gemacht Diablo 3 ab 13,99 € bei Amazon.de Halali, Dämonenjäger! Mit Patch 2.4.0 ist die Jagdsaison in Diablo 3 wieder eröffnet, und selbstverständlich will sich der Nephalem von Welt mit den wertvollsten Trophäen schmücken. Auf Reddit hat der User Linkitch eine Tabelle mit den Droprates sämtlicher legendärer Items veröffentlicht. Diese beschreiben die Chance, beispielsweise ein ganz bestimmtes legendäres Zweihandschwert zu bekommen, wenn das Spiel eines davon als Beute fällen lässt oder wir einen Zweihänder mit Kanais Würfel zum Legendary hochrüsten. Außerdem verrät die Tabelle, wie viele Blutsplitter wir im Schnitt bei Kadala auf den Kopf hauen müssten, um das gewünschte Item einmal zu sehen.

Die Zahlen variieren leicht von Klasse zu Klasse, weil gar nicht jede Klasse jedes Item finden kann und damit der Pool an Möglichkeiten kleiner oder größer wird. Trotzdem ist die Tabelle für den wohlbetuchten Gentleman ein toller Leitfaden, mit welchen seiner Errungenschaften er am besten protzen kann! Auffällig dabei: In der Regel sind Items der gleichen Art auch weitgehend gleich häufig. Aber in jeder Kategorie gibt es eine Handvoll Ausnahmen, ein paar ganz besonders rare Schätze. Wer diese Items in Diablo 3 in seiner Vitrine hat, der gehört zu einem exklusiven Club.

Für den passionierten Sammler: Guide zu den Fundorten aller Setportale in Diablo 3

Die seltensten Rüstungen und Schmuckstücke in Diablo 3

  • Einen Ehrenplatz in jeder Sammlung verdient der Stern von Azkaranth. Auf dieses Amulett haben wir nur eine Chance von mageren 0,76 Prozent und müssten dafür durchschnittlich 131.000 Blutsplitter investieren, das macht es zum seltensten Gegenstand des Spiels. Der Stern ist Teil eines ganzen Zyklus von Talismanen, die uns immun gegen eine bestimmte Art von Elementarschaden machen. Er schützt vor Feuer, die Versionen gegen Kälte, Blitzschaden und Gift sind nur halb so selten, aber immer noch echte Raritäten. Am besten stehen unsere Aussichten auf das Kamee von Gräfin Julia, das uns vor Arkanschaden bewahrt. Und selbst das bräuchte immerhin noch 26.200 Blutscherben, doppelt so viel wie viele andere Amulette.

  • Wer ein so wertvolles Amulett sein Eigen nennt, für dessen Finger ist auch nur der seltenste Ring gut genug. Wir empfehlen daher Rechels Ring des Diebstahls. Der lässt uns schneller rennen, wenn wir Feinden Furcht einjagen, und lässt seinerseits unsere Blutsplitterbörse vor Schreck erbleichen: Bei einer Dropchance von 1,2 Prozent sollten wir gut mal 41.500 Scherben springen lassen. Genau so selten ist sonst nur noch das Band der Reuekammern, aber weil es die Geisteskraft-Erzeugung von Mönchsattacken erhöht, kann es auch nur diese Klasse überhaupt finden.

  • Die Lacunischleicher galten im Originalspiel als die mit Abstand besten Armschienen, weil sie uns als einzige schneller laufen und angreifen lassen. In Reaper of Souls haben wir deutlich mehr Möglichkeiten, unsere Geschwindigkeit ans Limit zu treiben (etwa mit ein paar Paragonpünktchen), trotzdem bleiben die Schleicher die seltensten Schienen. Wir kriegen sie zu 2,33 Prozent bzw. für 10.750 Splitter.

Diablo 3 : Rechels Ring des Diebstahls ist vielleicht nicht der stärkste Ring, wohl aber einer der seltensten. Rechels Ring des Diebstahls ist vielleicht nicht der stärkste Ring, wohl aber einer der seltensten.

Die seltensten Waffen in Diablo 3

  • Wer in seiner Klasse zur elitären Riege der am prunkvollsten ausgestatteten Helden gehören will, der kann mit einigen erlesenen klassenspezifischen Items Eindruck schinden. Dazu gehören unter anderem das Sternstahlkukri (3,23 Prozent, 105.750 Splitter) und der Zauberstab von Woh (3,03 Prozent, 113.250 Splitter).

  • Weil es jede Menge Einhandschwerter gibt, haben wir auf die seltensten von ihnen nur sehr geringe Chancen. Dazu zählen das Frostherz, das Set aus dem Schmäher und dem kleinen Schurken sowie ausgerechnet der Splitter des Hasses - der ursprünglich durch eine Abstimmung in der Community konzipiert wurde und sich jetzt unverschämterweise ziert, sich seinen Fans zu zeigen. Alle diese Klingen droppen nur mit einer Wahrscheinlichkeit von um die 2 Prozent und kosten ca. 110.000 Blutsplitter.

  • Unter den Zweihandwaffen gibt es für Recken, die was auf sich halten, nur zwei Optionen: Der verderbte Aschenbringer und der Schmelzofen sind deutlich seltener als alle anderen Waffen dieser Kategorie, wir müssen auf eine Dropchance von 2,56 Prozent für den Aschenbringer und 5,26 Prozent für den Ofen hoffen oder um die 84.000 Splitter investieren. Besonders der Schmelzofen gehört zu den wohl begehrtesten Waffen im Spiel, weil es kaum ein besseres Item für den Waffenslot von Kanais Würfel gibt. Mit 50 Prozent mehr Schaden gegen Elitefeinde können die wenigsten Waffen mithalten. Wir wünschen viel Glück bei der Jagd!