Diablo 3 : Wann Diablo 3 erscheint ist noch immer unklar. Wann Diablo 3 erscheint ist noch immer unklar. Über den offiziellen Diablo-Blog hat Lead-Designer Jay Wilson viele Neuerungen des kommenden Beta-Patches 10 für Diablo 3angekündigt. So soll es zum Beispiel bald keine Schriftrollen mehr geben, mit denen man bisher gefundene Gegenstände identifizieren konnte. Ganz verschwinden wird das Feature jedoch nicht, weil Entwickler Blizzard ein »großer Freund des zweifachen Überraschungseffekts« ist. Man wird statt den Schriftrollen zukünftig Gegenstände direkt untersuchen und nach kurzer Zeit alle Infos zum Objekt bekommen - ohne Schriftrolle.

Außerdem wird der fünfte Platz in der Aktionsleiste zu einer Schaltfläche speziell für Tränke. Diese Neuerung wird aber nicht mit dem nächsten Beta-Patch 10, sondern erst in zukünftigen Updates folgen.

Des Weiteren wird die Mystikerin als Begleiterin entfernt, weil sie »einfach nichts zum Anpassungssystem des Spiels beigetragen hat«. Ihre Verbesserungen waren nach Meinung von Blizzard recht unnötig, und die Begleiter-Klasse jetzt zu überarbeiten würde den Release des Spiels nur weiter verzögern. Man werde sich jedoch nach dem Release daran setzen, die Mystikerin zu einer sinnvollen Begleiterin umzugestalten.

Nach der Überarbeitung des Teleportations-Systems, das erst in Form von Stadtportalen, dann aber als Stein der Heimkehr implementiert wurde, habe Blizzard außerdem gemerkt, dass der Kessel von Jordan und der Nephalemwürfel nur davon ablenken würden, den Stein der Heimkehr wie gewollt zu verwenden. Darum werden beide Items gelöscht und voraussichtlich nicht den Weg ins finale Produkt finden. Des Weiteren habe man sich dazu entschlossen den Stein der Heimkehr einfach beim Namen zu nennen, weshalb die Funktion jetzt Stadtportal heißt und direkt in die Fertigkeitsleiste der Benutzeroberfläche integriert wurde.

Diablo 3 : Der Stein der Heimkehr wird mit Beta-Patch 10 nochmal überarbeitet. In der Fertigkeitsleiste gibt's bald eine neue Schaltfläche namens Stadtportal. Der Stein der Heimkehr wird mit Beta-Patch 10 nochmal überarbeitet. In der Fertigkeitsleiste gibt's bald eine neue Schaltfläche namens Stadtportal.

Statt mit dem Nephalem-Würfel können Spieler in Zukunft ihre Gegenstände beim Schmied wiederverwerten. Auch hier hat Blizzard eine Neuerung vorgenommen. So können in Zukunft keine gewöhnlichen (weißen) Gegenstände mehr wiederverwertet werden.

Als Hauptattribute gibt es nach dem kommenden Beta-Patch 10 nur noch Stärke, Geschicklichkeit, Intelligenz und Vitalität. Blizzard liefert dazu eine Auflistung, auf welche Bereiche sich die einzelnen Attribute auswirken:

Stärke

  • +Barbarenschaden

  • +Rüstung

Geschicklichkeit

  • +Dämonenjägerschaden

  • +Mönchsschaden

  • +Ausweichchance

Intelligenz

  • +Zaubererschaden

  • +Hexendoktorschaden

  • +Leben durch Heilkugeln

Vitalität

  • +Leben

Auch die Attribute Verteidigung, Angriff und Präzision habe man abgeschafft, statt Verteidigung gibt es Rüstung. Die Überarbeitung von physischem Widerstand, Rüstung, kritischer Trefferchance und Präzision stelle »eine der größeren Systemänderungen dar«, mit denen sich Blizzard gerade beschäftigt, weil sie einen großen Effekt auf die Spielbalance hätten.

Momentan arbeiten die Entwickler außerdem daran, die Charakterwerte direkt in die Benutzeroberfläche des Inventars einzuarbeiten. Der Vorteil davon sei, dass man dann direkt sehen könne, wie sich die Charakterwerte durch einen einzelnen Gegenstand verändern würden.

Jede Menge Änderungen also, die Blizzard an Diablo 3 vornimmt und in der Beta testen wird. Für die baldige Veröffentlichung des Action-Rollenspiels ist dies wahrscheinlich kein gutes Zeichen. Allerdings nennt der Entwickler auch weiterhin keinen konkreten Release-Termin. »Niemand wird sich später daran erinnern, ob das Spiel mit Verspätung erschienen ist, sondern einzig und allein daran, ob es großartig ist«, so Wilson.

Bild 1 von 383
« zurück | weiter »
Diablo 3
Unsere Zauberin lebt mit der neuen Feuerrune für die arkane Kugel ihre pyromanische Ader aus.