Diablo 3 : Blizzard möchte unter anderem massiv an den Klassen-Talenten feilen. Blizzard möchte unter anderem massiv an den Klassen-Talenten feilen. Demnächst soll mit Patch 1.0.4 ein großes Update für Blizzards Hack 'n' Slash Diablo 3 erscheinen, welches sich vor allem der zahlreichen Kritik aus Spielerkreisen annehmen soll. Zwar wird das Update noch ein paar Wochen auf sich warten lassen, dennoch hat der Entwickler in Form von Senior Technical Game Designer Wyatt Cheng auf dem offiziellen Battle.net-Blog nun einige geplante Änderungen für Version 1.0.4 verraten und zudem erklärt, welchen Problemen man sich vorrangig widmen möchte.

Besonders viel Aufmerksamkeit schenkt Blizzard dabei der Stärke und den Fertigkeiten von Gegnern auf den höheren Schwierigkeitsgraden sowie der Balance der Klassen-Talente. Im Folgenden finden sie eine Zusammenfassung der wichtigsten geplanten Änderungen für das kommende Update:

  • Entfernung der Angleichung des Magiefundbonus und Goldfundbonus in Mehrspieler-Partien. Jeder Spieler soll also ungeachtet der anderen Spieler von seinem vollen Magiefundbonus-Wert profitieren.

  • Gesundheitsmultiplikator für Monster pro zusätzlichem Spieler in Koop-Spielen wird gesenkt. In Patch 1.0.4 soll dieser dann im Gegensatz zu den bisherigen skalierenden Werten von 75/85/95/110 Prozent pauschal 75 Prozent für alle Schwierigkeitsstufen betragen.

  • Schwierigkeits-Abstand zwischen normalen Monstern und Elitegruppen (Champions und seltene Gegner) wird verringert. Elitegruppen sollen zwar eine Herausforderung darstellen, aber derzeit sei der Unterschied zwischen normalen Monstern und Champions /Elite die sich anfühlen, als würde man gegen eine Mauer laufen, viel zu groß. Normale Gegner werden also generell ein wenig stärker und Champions und seltene Gegner ein wenig schwächer.

  • Erhöhung der Gesundheitspunkte normaler Monster um 5 bis 10 Prozent im Schwierigkeitsgrad »Inferno« bei gleichzeitiger Erhöhung der Wahrscheinlichkeit für das Hinterlassen von magischen oder seltenen Gegenständen um einen Faktor von vier.

  • Gesundheit von Champions und seltenen Gegnern wird um 10 bis 25 Prozent gesenkt.

  • Anpassung einiger frustrierender Monster-Affixe [Kombination verschiedener, spezieller Fertigkeiten], wie z. B. »Feuerketten« und »Abschirmend«.

  • Entfernung das Monster-Affix »Unverletzliche Diener«.

  • Entfernung von »Wutanfall-Timer« und »Vollständige Regeneration« bei Champions und seltenen Gegnergruppen.

  • Erweiterung des Schadensgrundwertes für alle Waffen der Stufen 61 und 62, so dass der Grundschaden im Endbereich einer Waffe der Stufe 63 liegen kann.

  • Verbesserung von zweihändigen Nahkampfwaffen, indem ein neues Set stärkerer Affixe eingeführt wird, das den Werteverlust durch die fehlende Nebenhand ausgleicht.

  • Bezeichnungen wie »Verursacht 5 Sek. lang 75 Prozent Waffenschaden« werden durch »X Prozent Waffenschaden im Verlauf von 5 Sekunden« ersetzt um Interpretationsspielraum zu minimieren.

  • Reparaturkosten von High-End-Gegenständen werden wieder um 25 Prozent gesenkt.

  • Blizzard wird einige Änderungen an den Werten von legendären Gegenständen vornehmen. Diese Änderungen werden allerdings keinen Einfluss auf bereits vorhandenen Gegenständen haben. Die Verbesserungen für legendäre Gegenstände beziehen sich nur auf Gegenstände, die nach der Veröffentlichung von Patch 1.0.4 erbeutet oder hergestellt werden.

Des Weiteren plant Blizzard eine ganze Reihe von Änderungen bei den Klassen, vor allem unbeliebte Fertigkeiten sollen genauer unter die Lupe genommen werden. So prüft man derzeit selten verwendete Runen, ob sie verstärkt werden sollten, um ihren Einsatz lohnenswerter zu machen. Zudem sollen die Fertigkeiten darauf geprüft werden, ob es sich bei ihnen um »Kampfressourcen-Schlucker« handelt. Viele schadensorientierte Ressourcenschlucker sollen mit Patch 1.0.4 verstärkt werden. Wiederum andere Fertigkeiten können durch eine Verstärkung den Pool an attraktiven Fertigkeiten und damit auch die Anzahl an möglichen Builds erhöhen. Ein Beispiel dafür sind etwa »Zombiehunde« und »Koloss« des Hexendoktors, die beide deutlich verbessert werden sollen.

Ebenfalls im Auge hat Blizzard, die Nützlichkeit von Gegenständen zu erhöhen. Auf lange Sicht sollen völlig unbrauchbare Items nicht mehr vorkommen. Jeder Gegenstand soll eine Chance bekommen, nützlich zu sein. Diese Baustelle wird jedoch erst nach der Veröffentlichung von 1.0.4 in Angriff genommen.