Das kanadische Entwicklerstudio BioWare hat auf der Messe PAX in Seattle erste Infos zum kommenden Rollenspiel Dragon Age 3 verraten. Auf dem Panel stellten sich BioWares Kreativdirektor Mike Laidlaw, Executive Producer Mark Darrah, Autor David Gaider und Art Director Matt Goldman den Fragen der Fans.

In Dragon Age 2 eskaliert der schwelende Konflikt zwischen den nach Freiheit strebenden Magiern und deren »Aufpassern«, den Templern - die Ausgangslage für Dragon Age 3. Ein offener Krieg zwischen den Lagern bricht aus. Der Held in Dragon Age 3 muss das komplette Land bereisen und Verbündete suchen, um »die Welt vor sich selbst zu schützen«. Eine ähnliche Grundgeschichte bot bereits Dragon Age: Origins, der erste Teil der Serie.

Zum Umfang von Dragon Age 3 zeigten die Entwickler eine Landkarte, die verglichen mit der Spielwelt von Dragon Age: Origins um ein Vielfaches größer ist. Dies muss aber nichts bedeuten, schließlich spielte sich auch Origins trotz großer Landkarte in eher kleinen Arealen ab.

Dragon Age 3 : Kommt Hawke auch in Dragon Age 3 vor? Kommt Hawke auch in Dragon Age 3 vor? Noch unklar ist, wen man in Dragon Age 3 spielt. BioWare sagte auf dem Panel, die Geschichte des Dragon-Age-2-Helden Hawke sei noch nicht zu Ende erzählt - man könne dies aber per DLC tun. Es gäbe auch die Möglichkeit Hawke und den Grauen Wächter, den Helden aus Dragon Age: Origins, aufeinandertreffen zu lassen. Vermutlich werde man aber einen komplett neuen Helden spielen.

Die Kämpfe in Dragon Age 3 sollen noch taktischer werden als in den Vorgängern. Einen ersten Vorgeschmack darauf lieferte der DLC Dragon Age 2: Das Vermächtnis (zum Test) mit seinen fallengespickten Arenen auf verschiedenen Ebenen. Besonders die kluge Positionierung der Partymitglieder auf dem Schlachtfeld soll in Dragon Age 3 wichtig sein.

Dragon Age 2 - Screenshots aus der Test-Version (PC)

Auch entscheidend ist, welche Begleiter der Spieler wann auswählt. Jedes Partymitglied hat verschiedene Boni und Buffs, die die Gruppe aufwerten und je nach Kampfsituation stärken bzw. im schlechteren Fall schwächen. Außerdem werde der Spieler wieder die Möglichkeit haben, seine Partymitglieder optisch und taktisch flexibler zu gestalten. Fans kritisierten an Dragon Age 2 das ewig gleiche Aussehen der Begleiter. In Dragon Age 3 gibt es für jeden Charakter freischaltbare Rüstungen bzw. Kostüme. Zudem erhalten die Partymitglieder ihre Gegenstands-Slots zurück. Die Boni der einzelnen Rüstungsteile haben dabei nichts mit dem Aussehen zu tun, das heißt man kann seine Party ganz nach statistischen Maßstäben ausrüsten - der gewünschte Look der Figuren ändert sich dadurch nicht.

Zur Zukunft der Dragon-Age-Serie verriet BioWare auf der PAX, dass kein MMO im Dragon-Age-Universum geplant sei.

Einen Termin für Dragon Age 3 gibt es noch nicht.

via RPGSite.net