Dragon Age: Inquisition : Aufgrund eines Bugs sind bei einigen Spielern in Dragon Age: Inquisition die Dialoge innerhalb der Party teilweise oder gar nicht zu hören. Aufgrund eines Bugs sind bei einigen Spielern in Dragon Age: Inquisition die Dialoge innerhalb der Party teilweise oder gar nicht zu hören.

Zum Thema DA: Inquisition ab 4,99 € bei Amazon.de Dragon Age: Inquisition für 17,99 € bei GamesPlanet.com Die Gespräche zwischen den Mitgliedern der Abenteuergruppen war in den vergangenen Episoden von Dragon Age für viele Spieler stets ein kleines Highlight. Doch bei Dragon Age: Inquisition kann es vorkommen, dass große Teile dieser verbalen Auseinandersetzung überhaupt nicht zu hören sind. Das beruht auf einem Programmfehler.

Wie unter anderem im offiziellen Forum zu lesen ist, haben mehrere Spieler mit diesem Problem zu kämpfen. Bei anderen Benutzern sind die Gespräche hingegen zu jedem Zeitpunkt einwandfrei zu hören. Der Entwickler BioWare nimmt diesen Bug jedoch nicht auf die leichte Schulter und arbeitet bereits an einer Lösung. So bittet beispielsweise Allan Schumacher aus der Qualitätssicherung von BioWare um Feedback von Spielern, die zwischen 60 und 70 Stunden mit der PC-Version von Dragon Age: Inquisition verbracht haben. Unter anderem auf diese Weise will das Team dem Fehler auf die Spur kommen und möglichst bald Abhilfe verschaffen. Wann genau mit einem Fix zu rechnen ist, steht bisher allerdings noch nicht fest.

Das Rollenspiel anhand der Frostbite-3-Engine soll das Beste aus Teil eins und zwei kombinieren: Der Held oder die Heldin sind komplett vertont, das Kampfsystem soll Action und Taktik miteinander verschmelzen, und es stehen vier Völker für die Charakterauswahl zur Verfügung, nämlich Menschen, Elfen, Zwerge und Qunari. Eine völlig offene Spielwelt gibt es zwar nach wie vor nicht, dafür aber viele einzelne Gebiete, die teils enorme Ausmaße annehmen.

» Den Test von Dragon Age: Inquisition auf GameStar.de lesen

Dragon Age: Inquisition
Screenshot vom neuen Multiplayer-Charakter Pala.