Dungeon Defenders - PC

Action-Rollenspiel  |  Release: 19. Oktober 2011  |   Publisher: Reverb Communications
Seite 1 2   Fazit Wertung

Dungeon Defenders im Test

Online-Koop-Action-Rollenspiel-Strategie-Tower-Defense

Das Tower-Defense-Genre boomt, auch wenn man darin meist alleine spielt. Doch jetzt ist Schluss mit der Einsamkeit, wie Dungeon Defenders im Test beweist.

Von Patrick Lück |

Datum: 28.10.2011


Zum Thema » Dungeon Defenders - Test-Video Kommentierte Spielszenen & Fazit » Demo: Dungeon Defenders Herunterladen und selbst anspielen Es ist ein Phänomen. Von Independent-Studios entwickelte Tower-Defense-Ableger wie Dungeon Defenders sprießen wie Pilze aus dem Boden und erfreuen sich großer Beliebtheit. Titel wie Plants vs. Zombies , Defense Grid oder zuletzt Orcs Must Die! reicherten das suchterregende Türmchenbau-Prinzip jeweils mit eigenen Ideen an. Eines haben die meisten dieser Spiele allerdings gemeinsam: Den Gegnerwellen, die auf ein zu schützendes Ziel einstürmen, stellt sich der Spieler -- anders als bei vielen ähnlichen Mods - alleine.

Auch bei Plants vs. Zombies oder dem mauen Action-Tower Defense-Mix Sanctum bleibt der Koop-Modus nicht mehr als eine Dreingabe. Der Entwickler Trendy Entertainment hat der Einsamkeit nun ein Ende gesetzt und mit Dungeon Defenders ein Spiel aus der Taufe gehoben, das voll und ganz auf Koop-Partien für bis zu vier Spieler setzt. Und dabei auch noch auf überaus spaßige Weise die Genres Action, Strategie und Rollenspiel vermischt.

Dungeon Defenders gibt es bislang ausschließlich als Download-Version über die gängigen Vertriebs-Plattformen wie zum Beispiel Steam, Gamersgate oder Direct2Drive zum Preis von rund 12 Euro (15 US-$). Käufer der Steam-Version erhalten als Goodie eine Portal-Gun für die Jägerin sowie Team-Fortress 2-Pets (wie den Heavy oder Pyro).

Dungeon Defenders : Der Lehrling ist Spezialist für selbstfeuernde Abwehrtürme (rechts), kann aber auch mit seinem Zauberstab viel Schaden anrichten.

Lehrling
Der Lehrling ist Spezialist für selbstfeuernde Abwehrtürme (rechts), kann aber auch mit seinem Zauberstab viel Schaden anrichten.

Die Klassen: Die halbstarken Vier

Zu Beginn wählen wir bei der Charaktererstellung eine von vier Klassen (siehe Kasten): Lehrling, Knappe, Jägerin oder Mönch, zwei weitere Klassen sollen mit der Zeit folgen. Die individuell einfärbbare Figur steuern wir dann direkt, wahlweise mit dem Gamepad oder mit Maus und Tastatur aus der Schulterperspektive. Zusammen mit drei weiteren Mitstreitern (in beliebiger Zusammenstellung) stellen wir uns dann in actionreichen Schlachten den wie üblich in Wellen heranstürmenden Orks, Goblins und anderen Monstrositäten.

Dungeon Defenders - Etherian Festival of Love

Der Monsterschar rücken wir dann mit roher Waffengewalt, Spezialtalenten oder vielfältigen Abwehrbauten wie Fallen oder Geschütztürmen zu Leibe. Ruhepausen zwischen den Wellen nutzen wir, um unsere Verteidigungsstellungen auszubauen oder zu reparieren. Dazu sammeln wir Mana-Kristalle auf, die wir aus Schatztruhen oder von erledigten Gegnern erbeuten. Bereits das funktioniert bestens, es macht viel Spaß, gemeinsam mit den Kameraden das Bollwerk zu erweitern und den Horden zu trotzdem.

Dungeon Defenders : Bossgegner wie dieser geflügelte Dämon oder...

Boss #1
Bossgegner wie dieser geflügelte Dämon oder...

Die Motivation: Sammelwut à la Diablo

Zusätzlich stülpt Dungeon Defenders dem Ganzen noch einen Action-Rollenspiel-Mantel der Marke Diablo über. Soll heißen: Neben einem Charaktersystem, in dem wir nach Level-Aufstiegen Punkte frei auf unsere Charaktereigenschaften verteilen, gibt es ein umfangreiches Arsenal an Items, Rüstungen und Waffen, die wir sogar individuell aufrüsten können. Ein cleverer Schachzug, die ständige Jagd nach besseren Waffen und Rüstungen sowie nach einem noch höheren Level ist schließlich der Motivationsgrund Nummer eins bei Online- und Action-Rollenspielen. Und auch in Dungeon Defenders funktioniert die Sammelwut ausgezeichnet, nach jedem Level durchforsten wir voller Vorfreude die im Kampf eingesammelten Gegenstände – es könnte ja etwas Tolles dabei sein! Neben den munteren Schlachten motiviert also auch die Beutehatz zum Weiterspielen, Dungeon Defenders ist ein Spiel für durchgemachte Nächte.

INHALTSVERZEICHNIS

Seite 1
Seite 2
Fazit
Wertung
Diesen Artikel:   Kommentieren (22) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar Wisdoom
Wisdoom
#1 | 28. Okt 2011, 18:09
Spiele seit release:

Da es eine "Custom Match" funktion mit Serverbrowser gibt, ist es nicht alzu schwierig in ein Spiel für sein Level reinzukommen.

Wenn eine Runde vorbei ist werden die Manapunkte der Gegenstände die nicht aufgesammelt wurden zusammengezählt und unter den Mitstreitern aufgeteilt. Deshalb kanns schon sein, dass ein kleiner wild lootender Rabauke einfach aus der Gruppe gekickt wird ohne dass jemand etwas gesagt hat ;)

Mein Fazit: Super lustig für 10€, Langzeitmotivation fehlt allerdings trotzdem.
rate (11)  |  rate (1)
Avatar RelaxisCrazy
RelaxisCrazy
#2 | 28. Okt 2011, 18:10
Preisleistung scheint hier wohl zu stimmen! Hm mal ein Blick wert..
rate (12)  |  rate (1)
Avatar Selib
Selib
#3 | 28. Okt 2011, 18:24
Habs mal auf dem Iphone gespeilt.

Nette Idee aber nicht mein Geschmack
rate (0)  |  rate (16)
Avatar Melfis
Melfis
#4 | 28. Okt 2011, 18:57
Hab mir das Spiel mit meinen Freunden gekauft,
ist jeden Euro Wert!
rate (9)  |  rate (1)
Avatar Razyl
Razyl
#5 | 28. Okt 2011, 18:59
"MULTIPLAYER-SPASS: 50 Stunden"

Wenn es nur so wäre. Bin mittlerweile schon bei 63 Stunden und es ist immer wieder spaßig. Für ~8 Euro (da Viererpack-Vorbestellung) ist das schon eine riesige Menge. Selten so einen Spaß mit einem Tower-Defense gehabt.

Vor allem greift wahnsinnig schnell die Itemsuchtspirale. Ich will immer besseres Zeug und mit drei weiteren Leuten, die man im TS/Mumble hat, macht es unheimlich viel spaß. Und die Tage erscheint ja schon das Halloween-Update inklusive Event und die beiden folgendne Klassen kommen wohl auch schon bald. ^.^
rate (6)  |  rate (0)
Avatar Krisocka
Krisocka
#6 | 28. Okt 2011, 19:04
Bei Stronghold 3 wird auf einen Patch gewartet um danach die Wertung abzugeben und hier kommt der Test NACH dem Patch raus, in dem der Knappe generft wird und das Netz stabilisiert wird, kreidet aber genau diese Dinge mit 2 Minuspunkten an?
Die Redakteure der Gamestar muss man nicht verstehen, oder?

Ob es wirklich so wenige Karten sind, kann man auch kritisch sehen, da es jede Map in 2 Varianten mit 4 Schwierigkeitsgraden und dazu den Überlebens und Pure Strategiemodus gibt, aber darüber kann man streiten.

P.S. In Sachen Grafik muss ich meinem Nachredner zustimmen.
rate (7)  |  rate (0)
Avatar Finnen96
Finnen96
#7 | 28. Okt 2011, 19:05
Grafik 6/10? Ich empfinde die Grafik als sehr atmosphärisch und stilgerecht. Eine Grafik wie z.B. in Battlefield 3 will doch niemand in einem Tower-Defense Spiel.
Wie auch immer, jeder der es sich noch nicht gekauft sollte unbedingt zuschlagen. Habs seit dem 25. und mittlerweile schon 20h in dem Spiel verbracht. Heute wurde es dann zusammen mit einem Freund durchgespielt. Die Motivation ist jedoch immer noch vorhanden, der Wiederspielwert ist enorm. Also, kaufen, kaufen, kaufen :)

Edit: Das Halloween Update ist draußen. 1gb Inhalt kostenlos.
rate (6)  |  rate (1)
Avatar b0^
b0^
#8 | 28. Okt 2011, 19:24
Wirklich seine 10 euro wert,sofern man tower defense mag.

Man sollte allerdings mit Freunden spielen.

"Für meinen Geschmack kann und sollte ein Koop-Titel Teamwork eindeutiger belohnen. Stattdessen werde ich wiederholt ganz kurz vor dem Sieg aus der Partie gekickt, nur weil jemand die ganze Beute für sich beansprucht. Oder Mitspieler weigern sich, andere Türme als ihre eigenen zu reparieren. "

sign

achja und langzeitmotivation fehlt :D ,wie #1 schon erwähnte :)
rate (1)  |  rate (0)
Avatar lukvader
lukvader
#9 | 28. Okt 2011, 20:18
Egal wie gut das Spiel ist. Ich werds nicht spielen können . Die Smartie-Grafik sieht einfach zu schlecht und zu kunterbunt aus für meine Augen... Schade drum.

Grafik wohl eher bei -1
rate (4)  |  rate (11)
Avatar novek
novek
#10 | 29. Okt 2011, 06:04
Zitat von lukvader:
Egal wie gut das Spiel ist. Ich werds nicht spielen können . Die Smartie-Grafik sieht einfach zu schlecht und zu kunterbunt aus für meine Augen... Schade drum.

Grafik wohl eher bei -1

Muss ich zustimmen. Mir ist Grafik nicht so wichtig in spielen, für mich zählt der Spielspaß. Aber in dem Spiel scheint die Grafik so bunt zu sein, das es in den Augen weh tut. Für mich persönlich wäre das Spiel also nichts.
rate (2)  |  rate (8)

ANGEBOTE
PROMOTION

Details zu Dungeon Defenders

Plattform: PC (PSN, XBLA)
Genre Rollenspiel
Untergenre: Action-Rollenspiel
Release D: 19. Oktober 2011
Publisher: Reverb Communications
Entwickler: Trendy Entertainment
Webseite: http://dungeondefenders.com/
USK: Freigegeben ab 12 Jahren
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 1002 von 5705 in: PC-Spiele
Platz 72 von 313 in: PC-Spiele | Rollenspiel | Action-Rollenspiel
 
Lesertests: 3 Einträge
Spielesammlung: 97 User   hinzufügen
Wunschliste: 0 User   hinzufügen
Spiel empfehlen:
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten