Eve Online : Eve Online sieht auch abseits der Massenschlachten ganz hübsch aus. Eve Online sieht auch abseits der Massenschlachten ganz hübsch aus.

Zum Thema EVE Online ab 14,95 € bei Amazon.de Eve Online: Explorer Pack - Gallente für 15,99 € bei GamesPlanet.com Kriege werden nicht nur auf dem Schlachtfeld gewonnen. Auch Planung und organisatorisches Geschick sind von großer Bedeutung. Das hat jetzt der Spieler »Admiral Goberius« aka Gobbius nochmal eindrucksvoll in Eve Online bewiesen. Mit einer gut durchdachten Aktion hat der die größte Allianz des Spiels reingelegt und 40.000 Spielern eine schlaflose Nacht beschert. Die Gründe gehen aber über das Spiel hinaus.

Um zu verstehen, was »Admiral Goberius« machte und wieso, braucht man etwas Hintergrundwissen über die aktuellen Ereignisse in Eve Online. In dem MMORPG von CCP dreht sich viel um den Spieler »The Mittani«. Der ist der Anführer der Allianz »Goonswarm« und damit auch der mit 40.000 Spielern größten Koalition des Spiels »The Imperium«, ehemals »Clusterfuck Coalition«. Mittani hat zudem eine eigene Website, die sich ursprünglich nur um Eve-Online-News drehte. Mittlerweile berichtet er auf der Seite aber auch über andere Themen.

Aktuell steht Mittani in großer Kritik bei der Community von Eve Online. Zum einen hat er einen Deal mit Sony Online Entertainment ausgehandelt, um das Survivalspiel H1Z1 bekannt zu machen. Einige Spieler stören sich auch an der Umbenennung seiner Koalition. Weiter versucht er ein Buch über einen Krieg in Eve Online zu veröffentlichen, den seine eigene Allianz gewonnen hat. Das stieß auf wenig Gegenliebe bei vielen Mitgliedern der Community, weil unter anderem das erste geleakte Kapitel einige Qualitätsmängel hatte.

Mittani wollte jetzt den Fountain-Krieg im Spiel mit einer neuen Invasion nachzustellen. Dafür hatte man vor das Gebiet der »Pandemic Horde« angreifen. Die Situation nutzte »Admiral Goberius«, der Leiter der Horde, aus.

Der Anführer von Goonswarm hatte vor die Invasion während seinem jährlichen Stream »State of the Goonion« anzukündigen und nur eine Stunde darauf anzugreifen. Gobbius wusste aber schon vorher von dem Plan und reagierte entsprechend. Er änderte das Verwundbarkeitsfenster all seiner Systeme auf die australische Zeitzone. Das bedeutet, dass die Stationen der »Pandemic Horde« nur mitten in der Nacht verwundbar waren. Außerhalb dieses Verwundbarkeitsfenster können Feinde die Stationen weder beschädigen, noch einnehmen.

Schließlich kam der Tag der Invasion. Gobbins hatte bis zu diesem Zeitpunkt Pläne, einen großen Widerstand zu organisieren, durchsickern lassen. Mittani erwartete also eine große Schlacht. Während seiner Kriegserklärung erfuhr der Anführer von Goonswarm dann, dass die Horde ihr Verwundbarkeitsfenster geändert hatte.

Der Angriff fand dennoch wie geplant statt: Mittani griff mit seiner Flotte mitten in der Nacht das Gebiet der Horde an... um absolut nichts zu finden. Es waren keine Verteidiger anwesend, keine große Koalition um die Goons zu bekämpfen und nicht einmal Schiffe oder Ressourcen gab es in den Stationen. Admiral Goberius hat die größte Koalition von Eve Online öffentlich bloßgestellt.

Seine Gründe nennt Anführer der Horde in einem Post auf Reddit. Laut ihm hat Mittani die Community für seinen eigenen, privaten Profit belogen. Als Beweise liefert er Chatlogs sowie einige Statistiken die zeigen, dass Mittanis Webseite und auch sein Twitch-Stream Besucher verlieren und der Krieg nur ein Vorwand war, um das scheinbar zum scheitern verurteilte Kickstarterprojekt bekannt zu machen.

Mehr zu Eve Online: Mehr als 1.800 Schiffe der Wohltätigkeit geopfert

Bild 1 von 135
« zurück | weiter »
EVE Online: Rubicon