Everquest 2 : Über die Tauschbörse können Everquest 2-Spieler Charaktere und Items verkaufen -- mit dem Segen von Sony. Über die Tauschbörse können Everquest 2-Spieler Charaktere und Items verkaufen -- mit dem Segen von Sony. Ab dem 20. Juli nimmt das bei Spielern äußerst umstrittene Internet-Auktionshaus Station Exchange seine Arbeit auf. In dem von Sony Online Entertainment betriebenen virtuellen Marktplatz können Spieler Items, Geld und Charaktere aus dem Online-Rollenspiel Everquest 2 kaufen und verkaufen -- mit dem offiziellen Segen des Publishers. Andere MMO-Betreiber wie Blizzard (World of WarCraft) oder Mythic (Dark Age of Camelot) haben sich bisher immer gegen ein solches Verkaufssystem ausgesprochen, zumal Sony ähnlich wie bei Ebay bei jeder Transaktion eine Provision einstreicht.

Nach längeren Beta-Tests - das System wurde von Sony im April erstmals angekündigt - können interessierte Spieler bereits jetzt einen ersten Blick auf den Handelsplatz werfen. Neben ausführlichen Erklärungen gibt es auch erste Auktionen. Sony rechtfertigt das System damit, dass sich der Handel mit virtuellen Gütern sowieso nicht verhindern lasse und es daher kundenfreundlicher ist, eine sichere und transparente Plattform anzubieten. Obwohl beispielsweise Blizzard den Handel mit Items und Gold aus World of WarCraft ausdrücklich in den Nutzungsbedingungen verboten hat und gegen Missetäter vorgeht, gibt bei den bekannten Internet-Auktionshäusern massig Angebote für Leute mit dem nötigen Kleingeld. Sollte Station Exchange den von Sony erhofften Erfolg haben, werden sicherlich auch andere Entwickler auf diesen Zug aufspringen.