Schwertkampf-Fans mit einem Faible für Multiplayer-Duelle konnten sich auch vor dem Release von For Honor schon fröhlich durchs Mittelalter metzeln. War of the Vikings oder Chivalry sind sehr gute Alternativen zu Ubisofts neuem Schnetzler. Doch wenn sie eine coole Rittergeschichte für Solospieler suchten, schauten sie ziemlich in die Röhre.

Der komplette Test: Unser Review mit Wertung zu For Honor

Bislang mussten man entweder Dark Messiah of Might & Magic oder Mount & Blade hervorkramen - oder sich mit den häufig eher indirekten indirekten Kampfsystemen waschechter Rollenspiele begnügen.

For Honor will genau das ändern und bietet neben den Multiplayer-Modi, die Dimi bereits im ersten Teil unseres Test-Tagebuchs unter die Lupe genommen hat, eine waschechte Kampagne mit 18 Missionen.

Bild 1 von 54
« zurück | weiter »
For Honor
Spezielle Angriffe erkennt man immer an einem entsprechenden Effekt. Dieser nicht blockbare Stoß wird zum Beispiel mit einem orangefarbenen Schein angekündigt.

For Honor im Koop: Besser wird's nicht

Um eine Singleplayer-Kampagne handelt es sich dabei genau genommen übrigens nicht, denn alle Missionen können Sie mit einem Freund im Koop bestreiten.

Im Gegensatz zu reinrassigen Koop-Spielen wie Borderlands profitiert der Storymodus allerdings nicht so stark von einem menschlichen Partner an der eigenen Seite. Statt allein auf KI-Schergen einzudreschen, machen man das halt zu zweit.

Das macht ohne Zweifel Spaß, aber auch allein sind die Aufträge spannend. Echte Koop-Passagen, in denen die beiden Spieler sich gegenseitig aktiv unterstützen oder unterschiedliche Wege nehmen können, gibt es ohnehin nicht.

Innerhalb der 18 Story-Missionen ziehen wir mit allen drei Fraktionen und den meisten (aber nicht allen) der 12 Helden aus dem Multiplayer in den Kampf. Daher ist die Kampagne eine sinnvolle Möglichkeit, um sich zumindest grundlegend mit den Fähigkeiten der verschiedenen Klassen vertraut zu machen. Eine sehr gute Vorbereitung für die Multiplayer-Matches.

Der beste Held für den Einstieg: So spielen Sie den Warden richtig

Achtung : Dieser Singleplayer-Check ist Teil unseres Review-Programms für For Honor. Wie in der Übersicht vermerkt, veröffentlichen wir zu Ubisofts Ritterspiel gesonderte Einschätzungen zu Multiplayer und Meta-Game und ein persönliches Fazit. Alle Einzelbeiträge werden in unserem vollständigen Test zu For Honor mit Wertung zusammengefasst.