Es gibt Landwirtschafts-Simulatoren, Flug-Simulatoren, LKW-Simulatoren, einen Untertagebau-Simulator, einen Abschleppwagen-Simulator und sogar U-Bahn-Simulatoren - und nun reiht sich in diese Auflistung auch noch ein Ziegen-Simulator ein. Zumindest fast.

Während sich die zuerst genannten Genre-Vertreter nämlich selbst reichlich ernst nehmen und lediglich aufgrund unvorhergesehener Bugs für unfreiwillige Komik sorgen, geht der Goat Simulator diesbezüglich gleich gänzlich in die Vollen: Dank einer völlig überdrehten Physik-Engine erinnert das Spiel eher an abgedrehte Physik-Spielereien wie Garry's Mod als an einen seriösen Simulator. Aber gut, das Leben einer Ziege an sich wäre vermutlich auch eine äußerst langweilige Simulation.

Und so lässt es sich im Körper einer Ziege allerlei Schabernack anstellen: Unter anderem werden Menschen durch die Gegend geschleudert sowie Trampoline und Kräne besprungen. Außerdem kommt ein besonderes Leck-Feature zum Einsatz: Alles, was die Ziege mit ihrer Zunge berührt, bleibt daran haften. Und so kann auch einfach Mal eine Axt geschwungen werden.

Der Goat Simulator ist ab sofort für 9,99 US-Dollar vorbestellbar und wird unter anderem auch via Steam für den PC erscheinen - voraussichtlich noch 2014. Weitere Details und die Pre-Order-Möglichkeit gibt es auf goat-simulator.com.

Goat Simulator - Version 1.1 mit Minecraft-Elementen