Grow Home : Bei dem Vertikal-Adventure Grow Home klettert ein Roboter über eine riesige Pflanze zurück zu seinem Raumschiff. Bei dem Vertikal-Adventure Grow Home klettert ein Roboter über eine riesige Pflanze zurück zu seinem Raumschiff.

Zum Thema Grow Home ab 7,95 € bei Amazon.de Grow Home für 6,99 € bei GamesPlanet.com Der Publisher Ubisoft gewährt seinen Entwickler-Teams immer wieder mal etwas Freiraum, um sich mit kleinen aber kreativen Spielen auszutoben. Dabei sind schon einige kleine Highlights wie zum Beispiel Child of Light sowie Far Cry 3: Blood Dragon zum Vorschein gekommen. In die gleiche Kerbe schlägt jetzt auch das just angekündigte Geschicklichkeitsspiel Grow Home.

Für Grow Home ist das Studio Ubisoft Reflections aus England verantwortlich, das bis vor kurzem noch an dem Rennspiel The Crew gearbeitet hat. Das Team bezeichnet das Spiel als »Vertikal-Adventure« und ist eigentlich nicht so recht in ein konkretes Genre zu pressen.

Der Spieler schlüpft in die Rolle des Roboters B.U.D (Botanical. Utility. Droid), der von der Oberfläche eines Planeten wieder zurück zu seinem Raumschiff im Orbit klettern möchte. Das erinnert stark an das Märchen »Hans und die Bohnenranke«. Zu diesem Zweck muss der Spieler einer Pflanze zunächst beim Wachsen helfen. Danach kann der Roboter dann an ihr emporklettern, wobei der Spieler jede Hand von B.U.D. individuell mit jeweils einem Analogstick steuert. Mitunter kann der Roboter auch auf spezielle Hilfsmittel wie zum Beispiel einen Fallschirm oder eine Teleporterplattform zurückgreifen.

Grow Home wird nicht mehr lange auf sich warten lassen: Der Release ist bereits für den 4. Februar 2015 auf dem PC geplant. Die Veröffentlichung soll via Steam erfolgen. Unterhalb dieser Meldung finden Sie einen ersten Teaser-Trailer, der Ihnen unter anderem den Roboter B.U.D. etwas genauer vorstellt. Außerdem haben wir unsere Online-Galerie auf GameStar.de mit den ersten Screenshots des Spiels bestückt.

Bild 1 von 43
« zurück | weiter »
Grow Home
Dank B.U.D.s grünem Daumen entsteht so bei jedem Spieler ein anderes, weitverzweigtes Geflecht. So generieren wir uns den Level quasi selbst.