GTA Online : Der Pegassi Infernus Classic aus GTA Online kostet fast eine Million GTA-Dollar, ist aber kaum fahrbar. Der Pegassi Infernus Classic aus GTA Online kostet fast eine Million GTA-Dollar, ist aber kaum fahrbar.

Zum Thema GTA 5 ab 56,19 € bei Amazon.de Grand Theft Auto V für 29,99 € bei GamesPlanet.com Vor Kurzem hat Rockstar den Pegassi Infernus Classic für den Onlinemodus von Grand Theft Auto 5 veröffentlicht. Der schicke Sportwagen ist in GTA Online bei Legendary Motorsport für 915.000 GTA-Dollar erhältlich und könnte glatt aus den 80er Jahren oder Vice City stammen. Das Auto ist aber nicht nur sauteuer, sondern auch kaputt.

Wie einige Spieler im Grand Theft Auto 5 Subreddit herausgefunden haben, kann der Infernus Classic nicht nach links fahren, ohne ins Schlingern zu kommen. Während Rechtskurven kein Problem sind, verliert man bei Linkskurven sofort die Kontrolle über den Wagen.

Grund dafür ist ein kaputter Reifen: Aus irgend einem Grund wurde das Auto mit einem fehlerhaften rechten Hinterreifen ausgestattet. Das Rad verhält sich so, als sei es beschädigt und sorgt bei Belastung dafür, dass der ganze Wagen anfängt zu schlittern. Reparieren lässt sich dieses Problem im Spiel allerdings nicht. Dennoch versuchen manche Spieler das Problem dadurch auszugleichen, dass sie auch den linken Hinterreifen kaputt machen. Angeblich könnte so die Balance wieder hergestellt und in beide Richtungen gelenkt werden.

Ebenfalls interessant: Spezialfahrzeuge nun im Creator für Stuntrennen verfügbar

Besonders bitter ist die Sache natürlich wegen dem extrem hohen Preis des Autos. Dementsprechend aufgebracht sind auch die GTA-Fans. Ein Spieler hat seinen Kauf so schnell bereut, dass er den Wagen schon nach acht Minuten wieder verkauft hat. Andere sind wiederum trotz dem technischen Fehler so begeistert vom Infernus Classic, dass sie sich gleich mehrere Exemplare angeschafft haben.

Schon früher gab es Probleme mit neuen Autos in GTA Online. So hing die Geschwindigkeit des im letzten Jahr veröffentlichten Pfister 811 davon ab, welche Framerate ein PC geschafft hat. Der Banshee 900R hingegen war zum Release so langsam, dass Rockstar auf Drängen der Fans hin die Höchstgeschwindigkeit des Wagens nachträglich aufpolieren musste.