Hellraid : Einer der Gegner in Hellraid: Ein ziemlich wütender Minotaurus. Einer der Gegner in Hellraid: Ein ziemlich wütender Minotaurus.

Mit Hellraid hat das Entwicklerstudio Techland ein neues First-Person-Actionspiel in der Tradition von Dead Island angekündigt. Das Spiel war ursprünglich unter dem Titel »Project Hell« als Modifikation für das Zombiespiel entwickelt worden, ist aber mittlerweile zu einem eigenständigen Titel herangereift.

In Hellraid treten Spieler entweder allein oder kooperativ mit bis zu drei Mitstreitern in einer Story-Kampagne gegen Horden von Höllenkreaturen an und erkunden als eine von vier spielbaren Klassen (Krieger, Paladin, Magier, Schurke) eine düstere Spielwelt. Gegner, Items und besondere Online-Herausforderungen werden bei jedem Durchgang zufällig im Level platziert, um den Wiederspielwert zu erhöhen. Hin und wieder trifft die Heldentruppe auch auf besonders dicke Bossgegner. In den Kämpfen kommen vor allem Nahkampfwaffen, aber auch Distanzangriffe und Magie zum Einsatz.

Laut Techland wird das Monster-Geschnetzel durch Rollenspiel-Anleihen, wie Charakterentwicklung, ein Crafting-System, mit dem Spieler neue Ausrüstung bauen oder verbessern können, optionale Quests und Loot - also von Monstern fallen gelassene Gegenstände, angereichert. Für zusätzlichen Anreiz soll ein Wettbewerbs-System sorgen: Wer am schnellsten und effektivsten böses Höllen-Vieh killt, erhält Punkte und Belohnungen, die in einer Online-Rangliste festgehalten werden.

Hellraid erscheint gegen Ende des Jahres für PC, Xbox 360 und PlayStation 3. Hinsichtlich des Gewaltgrades ist darauf hinzuweisen, dass bereits der geistige Vorgänger Dead Island in Deutschland auf dem Index landete.

Bild 1 von 26
« zurück | weiter »
Hellraid - gamescom-Screenshots 2014
Die intensiven Nahkämpfe gegen die Infernal Forces sind die Quintessenz des Spiels.