Zum Thema Homefront: Revolution ab 2,78 € bei Amazon.de Homefront: The Revolution für 31,99 € bei GamesPlanet.com Der angekündigte Day-One-Patch für Homefront: The Revolution fehlt in der PC-Vollversion zwar noch, aus der ich den Anfang zeigen kann. Inhaltlich wird sich aber bis zum Release des Ego-Shooters am 20. Mai 2016 für PC, PS4 und Xbox One sicher nichts mehr ändern.

Wer also die Eröffnung und die ersten Kämpfe in einer der roten Zonen des Spiels sehen will, bekommt mit dem Angespielt-Video zu Homefront 2 einen ersten Eindruck, was ihn erwartet. Gezeigt wird die deutsche Version, das Spiel kann aber auch im englischen Original gespielt werden.

Einige technische Aspekte sind laut Entwickler Dambuster Studios noch nicht final, eine genaue Liste der Änderungen im Day-One-Patch gibt es aber noch nicht.

Fazit nach 5 Stunden mit Homefront: The Revolution

Vor einigen Wochen konnte ich die PC-Version bereits für fünf Stunden im Singleplayer-Modus spielen und war sehr überrascht, wie gut mir das Spiel gefällt. Die technisch durchwachsene Xbox-One-Beta für den Koop-Modus hatte einige Monate zuvor noch einen schlechten Eindruck hinterlassen. Eine zweite Beta ist übrigens nicht geplant.

Meine Erfahrungen mit dem Story-Modus und der Vorschau-Version hatte ich damals in einem langen Preview-Video zusammengefasst.

Wie kann Nord-Korea die USA erobern?

Ähnlich wie im ersten Homefront, kämpfen wir auch in Homefront: The Revolution als Widerstandsmitglied gegen nordkoreanische Besatzungstruppen. Statt Schlauch-Level im Stil von Call of Duty erinnert das neue Homefront spielerisch aber viel eher an die Far-Cry-Serie mit offenen Levels und Neben- und Hauptaufgaben.

Die Hintergrund-Geschichte wurde ebenfalls angepasst und greift diesmal eine alternative Zeitline ab den 1950er Jahren auf, die in einer langen Fake-Doku und Trailern erklärt wird. Der Publisher Deep Silver hat zur Promotion des Spiels sogar Handys der fiktiven Firma APEX verschickt.

Demo, Easter Eggs und Spielzeug

Eine Demo wird es zu Homefront: The Revolution sehr wahrscheinlich nicht geben, zumindest nicht zeitnah zum Release am 20. Mai. Fans früherer Spiele des Entwicklers können sich aber in der Vollversion auf ein Easter Egg zu TimeSplitters 2 freuen.

Neben der normalen Verkaufsversion gibt es auch noch eine limitierte Goliath-Edition inklusive funkferngesteuertem Spielzeugauto. Die kostet allerdings 150 Euro, liefert aber auch den Season Pass mit. Wer das neue Homefront vorbestellt, schaltet zudem ein paar Boni frei.

Homefront: The Revolution
Wo während der Besatzung noch die Soldaten der KVA patrouillieren...