Zum Thema » Vorschau-Video zu Back in Action Video aus einer früheren Version ab 0,85 € bei Amazon.de Jagged Alliance: Back In Action für 15,99 € bei GamesPlanet.com Es war einmal eine Runden-Strategieserie in den Neunzigern. Sie war wahnsinnig beliebt, denn wir Hobbygeneräle tüftelten einfach gerne am perfekten Zug, dem perfekten Mix aus Nah- und Fernkämpfern, dem perfekten Angriff. Ohne Hektik, ohne neumodischen Firlefanz wie Echtzeitgedöns und 3D-Grafik. Wir waren glücklich. Drei Serienteile lang.

Bis Jahre später jemand auf die Idee kam, das marketing-untaugliche »rundenbasiert« mit einem hippen »In Echtzeit! In 3D!« zu verquirlen. Wir sind prompt mehr als skeptisch - und behalten leider recht: Die unausgegorene Mixtur aus Echtzeit-Modus und rundenweisen Abschnitten ist zwar nett, spielt sich letztendlich aber zäher als seine »antiquierten« Vorgänger. Das Spiel floppt, die Serie stirbt. Sie heißt…

Jagged Alliance: Back in Action - Screenshots aus dem Kontrollbesuch zu Version 1.13
Mit dem Kopf durch die Wand: Die KI leidet auch in Version 1.13 immer mal wieder unter Totalaussetzern.

Battle Isle. Blue Bytes Hexfeld-Epos startet 1991 auf Diskette für PC und Amiga und endet 2000 eben mit dem durchwachsenen Battle Isle: Der Andosia Konflikt. Das Schicksal der Serie kam uns als allererstes in den Sinn, als Publisher Bitcomposer Games 2010 ankündigt, ein Remake von Jagged Alliance 2herauszubringen - just mit 3D-Optik und Echtzeit-Elementen. Sakrileg! Denn auch die Jagged-Serie ist ein Klassiker der Rundenstrategie, 1994 von der kanadischen Firma Sir-Tech gebaut, die schon mit der Wizardry-Reihe Lorbeeren einsackte.

Zurück auf die Insel

Jagged Alliance: Back in Action : Wir sehen alle Gegner eines Sektors schon beim Betreten, auch unten links auf der Minikarte. Realistische Sichtlinien sind in Jagged Alliance: Back in Action Fehlanzeige. Wir sehen alle Gegner eines Sektors schon beim Betreten, auch unten links auf der Minikarte. Realistische Sichtlinien sind in Jagged Alliance: Back in Action Fehlanzeige. Jagged Alliance und Jagged Alliance 2 (1999) schickt uns in eine fiktive Bananenrepublik, die wir mit Söldnern Sektor um Sektor, Runde um Runde befreien müssen. Die Story hört sich abgehalftert an, doch die Lohnkrieger und -innen haben ihre ganz eigenen Stärken und Schwächen, sie kommentieren das Kampfgeschehen sarkastisch oder witzig, wehleidig oder trocken. Alle wachsen uns ans Herz, wir kümmern uns um sie. Viel Feintuning ist beim Spielen nötig, vom Waffenreparieren bis zur Versorgung nach Streifschüssen und Gerade-noch-dem-Tod-von-der-Schippe-gehüpft-Aktionen. Grade dieses Kümmern um jedes Detail ist einer der Schlüsselfaktoren für den immensen Erfolg der Reihe.

Das will das Remake Jagged Alliance: Back in Action natürlich auch alles hinkriegen. Bei einer ersten Preview vom Mai 2011 konnten wir erstmals den Daumen heben. Denn die Mischung aus Echtzeit-Steuerung und dem sogenannten Plan&Go-Modus funktionierte bereits gut. Jetzt haben wir eine weit fortgeschrittene Version exklusiv gespielt - und unser Daumen bleibt oben.

Plan&Go statt Rundenzug

Plan&Go? In diesen Modus können Sie jederzeit per Leertaste springen. Dann hält das Echtzeit-Spiel an, alles wird grau, jeder Mensch farbig markiert, unten erscheinen Bildchen aller Söldner. Jetzt erteilen Sie ihnen in aller Ruhe Befehle: hinhocken, von Salven auf Einzelfeuer wechseln, Granate werfen, Kollegen verarzten und so weiter. Jeder Befehl wird automatisch ordentlich mit einem Icon neben dem Söldner und unten bei seinem Konterfei angezeigt. Beispielsweise ein Fadenkreuz für Schießen, drei Patronen fürs Umstellen auf Feuerstoß. Sobald Sie die Leertaste wieder drücken, werden die Kommandos abgearbeitet.

Jagged Alliance: Back in Action : So funktioniert Plan&Go: Eine Gegnerin (1) rennt in die Kirche. Wir lassen Söldner Igor (2) auf Feuerstoß umschalten und drei Garben abgeben. Hitman (3 soll zur rechten oberen Ecke rennen, dort abhocken, dann weiter zum Haupttor und zwei Einzelschüsse abgeben. Kollegin Fox 4 schicken wir mit Arztkoffer sicherheitshalber gleich zu Igor – falls er einen Treffer abkriegt. Nummer 5 ist kein Söldner, sondern der Herr Pfarrer. Darum ist er auch blau, also ungefährlich. So funktioniert Plan&Go: Eine Gegnerin (1) rennt in die Kirche. Wir lassen Söldner Igor (2) auf Feuerstoß umschalten und drei Garben abgeben. Hitman (3 soll zur rechten oberen Ecke rennen, dort abhocken, dann weiter zum Haupttor und zwei Einzelschüsse abgeben. Kollegin Fox 4 schicken wir mit Arztkoffer sicherheitshalber gleich zu Igor – falls er einen Treffer abkriegt. Nummer 5 ist kein Söldner, sondern der Herr Pfarrer. Darum ist er auch blau, also ungefährlich.

Kennt man ähnlich zum Beispiel aus Baldur’s Gate. Allerdings lassen sich mit Plan&Go nicht nur lange Befehlsketten bilden, sondern auch miteinander verknüpfen: Söldnerin Scope soll an eine Felsdeckung robben, in die Hocke gehen - aber erst feuern, wenn Kollege Igor auf das Hausdach nebenan geklettert ist und ebenfalls abdrücken kann? Dann ziehen Sie eins der beiden Fadenkreuz-Icons einfach auf das andere, schon sind beide Ketten verknüpft. Auf Leertasten-Kommando begeben sich die zwei Spezialisten auf ihre Positionen und feuern exakt gleichzeitig.

Solche Verknüpfungen haben wir beim Probespielen nicht dauernd basteln müssen, in offenem Gelände etwa nur selten. Doch es gibt vor allem immer wieder Häuserkämpfe, in denen sich koordiniertes Vorgehen empfiehlt. Zum Beispiel ERST mit Fox die Vordertür zu öffnen, und DANN mit Iwan eine Blendgranate reinzuwerfen. Umgekehrt wäre ja auch doof. Aber wir könnten auch ganz simpel zwei andere Kameraden die Hintertür auftreten und mitfeuern lassen, sobald die Granate hochgegangen ist.