Zum Thema Master of Orion ab 23,74 € bei Amazon.de Kurz nach der Ankündigung eines Reboots des 4X-Klassikers Master of Orion durch den World of Tanks-Entwickler Wargaming war die Freude bei vielen Fans der Reihe noch überschwänglich. Insbesondere da auch zahlreiche Entwickler der äußerst beliebten Originalspiele mit ins Boot geholt wurden.

Nach der kürzlich erfolgten Veröffentlichung eines Trailers mit ersten Spielszenen macht sich bei einigen Spielern jedoch Ernüchterung breit. Nicht nur, dass sich viele Nutzer durch die beiden Roboter-Moderatoren des wie eine galaktische Newssendung aufgebauten Videos genervt fühlen. Auch, dass die Weltraum-Kämpfe nicht gezeigt sondern lediglich im Hintergrund berechnet werden, stößt vielen Fans sauer auf.

Der Trailer sei einer der schlechtesten »First-Looks« in der Geschichte des Gamings, schreibt da etwa ein YouTuber-Nutzer auf der Videoplattform unter den Clip - und meint wohl vor allem die beiden News-Roboter. Ein anderer ist von jenen ebenfalls merklich genervt und bittet die Entwickler darum, zukünftig auf diese Art der Video-Präsentation zu verzichten. Bleibt wohl nur zu hoffen, dass die aus den Vorgängern bekannten galaktischen Neuigkeiten im Spiel selbst auf andere Art und Weise präsentiert werden.

Andere Fans monieren mehr oder weniger direkt das Fehlen der taktischen Kämpfe im Video. Die insgesamt zwei Raumschlachten, einmal gegen Piraten und einmal gegen ein Weltraum-Monster, werden binnen weniger Sekunden im Hintergrund berechnet und noch dazu auch nicht allzu effektreich präsentiert. Und auch die von einigen Spielern als billig und an Mobile-Games angelehnt empfundene Nutzeroberfläche wird kritisiert.

Lesenswert: Gelungener Balanceakt zwischen Tradition und Moderne

Dass es im fertigen Spiel taktische Raumschlachten geben wird, hat Wargaming allerdings bereits mehrfach bestätigt. Eine entsprechende Einstellung scheint es in der gezeigten Spielversion auch schon zu geben - sie ist lediglich ausgegraut. Auch in unserer Anspielfassung auf der Gamescom 2015 war das Feature noch nicht integriert. Insgesamt hinterließ das Spiel auf der Gaming-Messe aber einen äußerst guten Eindruck bei uns. Und auch das Interface schien bereits ausgereift zu sein.

Zuletzt gingen die Entwickler übrigens davon aus, dass Master of Orion noch Anfang 2016 in den Handel kommen wird. Bis dahin ist also noch ausreichend Zeit, auf die Kritikpunkte der Fans einzugehen - und die geforderten taktischen Raumschlachten ausführlich zu präsentieren. Dann aber hoffentlich ohne mechanische News-Moderatoren.

Master of Orion 3 - Screenshots zur Release-Ankündigung