Medal of Honor setzt sich zum Ziel, Modern Warfare 2 bei Shootern im modernen Szenario harte Konkurrenz zu machen. Mit der Frostbite-Engine aus dem Hause DICE, die schon bei Battlefield Bad Company 2 zum Einsatz kam, steht dafür ein starkes Grafikgerüst zur Verfügung. Wir haben uns in die Multiplayer-Beta gestürzt und prüfen die Technik hinter Medal of Honor vorab auf Optik und Systemanforderungen.

Wer bereits Bad Company 2 gespielt hat, dem wird schnell ein grundlegender Unterschied auffallen: Das Glanzstück von Battlefield, die komplett zerstörbare Umgebung, fehlt. Bestenfalls können Sie noch Bäume, kleine Holzpalletten und ähnliches in Einzelteile zerlegen. Das entlastet dafür, neben den insgesamt kleineren Schlachtfeldern, die Hardware deutlich. Selbst mit nur 2,0 GByte Arbeitsspeicher und einem recht schwachen Zweikernprozessor mit rund 2,4 GHz drehen Sie bereits alle Details auf Anschlag. Wenn in Ihrem Rechner dabei noch eine Grafikkarte auf dem Niveau der Geforce GTX 260 oder der Radeon HD 4870 steckt, können Sie außerdem vierfache Kantenglättung und achtfache anisotrope Filterung hinzuschalten. Die Grafikkarte stellt bislang auch den einzigen entscheidenden Faktor dar: Keine der Grafikoptionen hat einen merklichen Einfluss auf die Prozessor- oder Arbeitsspeicherlast.

Systemanforderungen

Mindestanforderungen: 1920x1200, maximale Details, 4xAA, 8xAF

Mindestanforderungen: 1680x1050, mittlere Details

Mindestanforderungen: 1280x800, minimale Details

Technik-Check: Medal of Honor Beta : In maximalen Details verleiht die HSAO-Beleuchtung dem gesamten Bild einen plastischen Eindruck. Unzählige Details zieren die Umgebung. Die Grafik ist insgesamt gut, wenn auch nicht überragend.

1920x1200, Maximum
In maximalen Details verleiht die HSAO-Beleuchtung dem gesamten Bild einen plastischen Eindruck. Unzählige Details zieren die Umgebung. Die Grafik ist insgesamt gut, wenn auch nicht überragend.

Grafikeinstellungen im Detailvergleich

Texturqualität

Technik-Check: Medal of Honor Beta : Mit hoher Texturqualität beeindruckt vor allem die Tiefenwirkung, zu sehen am Bohrloch in der Wand.

Hoch
Mit hoher Texturqualität beeindruckt vor allem die Tiefenwirkung, zu sehen am Bohrloch in der Wand.

Schattenqualität

Technik-Check: Medal of Honor Beta : Maximale Schattenqualität sorgt für klar abgegrenzte, scharfe Schattenflächen.

Hoch
Maximale Schattenqualität sorgt für klar abgegrenzte, scharfe Schattenflächen.

Effektdetails

Technik-Check: Medal of Honor Beta : Die Effektdetails steuern unter anderem die HDR-Überstrahleffekte.

Hoch
Die Effektdetails steuern unter anderem die HDR-Überstrahleffekte.

HSAO

Technik-Check: Medal of Honor Beta : Horizontbasierte Ambient Occlusion verstärkt plastische Eindrücke durch das Hinzufügen unzähliger, durch indirektes Licht verursachter Schattenflächen.

HSAO: An
Horizontbasierte Ambient Occlusion verstärkt plastische Eindrücke durch das Hinzufügen unzähliger, durch indirektes Licht verursachter Schattenflächen.

Detailgrad

Technik-Check: Medal of Honor Beta : Der Detailgrad steuert die Polygonzahl und die Zierobjekte. In der maximalen Einstellung wird alles mit maximalen Details gerendert.

Hoch
Der Detailgrad steuert die Polygonzahl und die Zierobjekte. In der maximalen Einstellung wird alles mit maximalen Details gerendert.

Bildergalerie

Medal of Honor - Hohe Details