Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain : Laut einigen Gerüchten wollte Kojima selbst seinen Namen nicht mehr auf den Metal-Gear-Solid-Spielen sehen. Laut einigen Gerüchten wollte Kojima selbst seinen Namen nicht mehr auf den Metal-Gear-Solid-Spielen sehen.

Zum Thema Metal Gear Solid 5 ab 19,99 € bei Amazon.de Metal Gear Solid V: The Phantom Pain für 14,99 € bei GamesPlanet.com Auf dem Packshot von Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain werden keine Hinweise auf Hideo Kojima oder Kojima Productions zu finden sein. Gerüchten zufolge hat aber nicht Konami die Entscheidung getroffen, sondern Kojima selbst.

Metal-Gear-Solid-Fans sind bekannt für wilde Theorien. Allein um Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain gibt es unzählige. Zuletzt gab es eine Theorie um einen russischen Arzt, der eine Kopftransplantation vornehmen will. Laut den Fans des Spiels, soll der in Wirklichkeit nur ein Schauspieler sein und Werbung für das Spiel machen.

Die Theorien der Fans drehen sich aber nicht immer nur um die Spiele selbst. Auf Reddit mutmaßt ein User, dass Kojima selbst die Entfernung seines Namens von der Metal-Gear-Solid 5-Verpackung gefordert hat. Laut ihm könnte es darum gehen, dass Kojima wieder ein eigenes Studio mit seinem Namen aufmachen kann, wenn er Konami verlassen hat. Sein aktuelles Studio, Kojima Productions, selbst scheint schon nicht mehr zu existieren.

Auch Interessant: Unser Report zur Faszination von Metal Gear

Da Kojima sich schon seit langem von der Metal-Gear-Serie trennen will, ist das nicht unwahrscheinlich. Auch sagte uns ein Mitarbeiter von Konami bei einem Treffen in Tokyo, dass das auch seine Kollegen glauben. Ebenso soll die Trennung von Kojima ausgegangen sein, und nicht von Konami. Hier muss aber bedacht werden, dass nicht alle Mitarbeiter über die Entscheidungen der Chefetage Bescheid wissen.

Weder Hideo Kojima selbst, noch Konami haben bisher etwas zu der Situation gesagt.

Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain
Spezielle Anzüge wie dieser verbessern die Tarnung in unterschiedlichen Terrains.