Das von Dice entwickelte Parkour-Spiel Mirror's Edge ist seit 11. November 2008 für Xbox 360 und Playstation erhältlich. Jetzt gibt es das ungewöhnliche Jump & Run auch für den PC. Welche Vor- und Nachteile haben die PC- und die Konsolenversionen von Mirror's Edge? Wir geben Ihnen alle relevanten Informationen an die Hand, um sich für die für Sie passende Plattform und Version zu entscheiden.

» Zum Testbericht für Mirror's Edge (PC)
» Zum Testvideo zu Mirror's Edge (PC)

Ihre Meinung zählt: Lassen Sie uns in den Kommentaren wissen, ob Sie künftig zu allen größeren Multiplattform-Spielen einen solchen Vergleich lesen wollen.

Spielumfang:

Plattform-Vergleich: Mirror's Edge : Die PC, Xbox 360 und Playstation 3-Versionen von Mirror's Edge sind inhaltlich vollständig identisch. Das Spiel enthält eine zehnteilige Solo-Kampagne mit 2D- und 3D-Zwischensequenzen. Nach dem einmaligen Durschspielen wird der dritte Schwierigkeitsgrad (schwer) freigeschaltet. Zudem können alle Kampagnen-Kapitel in einem Speedrun-Modus auf Zeit durchlaufen werden.

Einen klassischen Mehrspieler-Modus gibt es in Mirror's Edge nicht. Jedoch gibt es den so genannten Time Trial-Modus mit 23 Strecken, auf denen Sie gegen die Stopuhr und aus dem Internet herunterladbare »Ghost«-Spieler antreten können.

Für Ende Januar ist ein Downloadpaket mit sieben weiteren Time-Trial-Strecken geplant. Der Preis beträgt rund 10 Dollar oder 800 MS-Points; Vorbesteller der PC-Version bekommen das Paket jedoch kostenlos dazu. PS3-Besitzer dürfen sich dafür über eine Extra-Karte freuen.

Während es auf der Xbox 360 Achievements und auf der PS3 Trophies gibt, gehen PC-Spieler in dieser Beziehung leer aus.

Grafik:

Plattform-Vergleich: Mirror's Edge : Mirror's Edge verwendet die Unreal Engine 3 mit einer überarbeiteten Licht-Technologie. Die Xbox 360- und PS3-Fassung sehen nahezu identisch aus. Die PC-Version unterstützt - entsprechende Hardware vorausgesetzt - deutlich höhere Auflösungen (auf der Xbox 360 und PS3 nur 720p) und Vollbild-Antialiasing (bis zu 16fach). Dadurch sieht das bereits auf den Konsolen sehr schöne Spiel auf dem PC noch eindrucksvoller, schärfer und kontrastreicher aus. Dank der Kantenglättung ist das Bild auf dem PC ruhiger; vor allem die bei der PS3-Version auffallenden, unschönen Treppeneffekte in den Außenbereichen sind damit kein Thema mehr.

Bei 4:3- und 5:4-Monitoren sind in der PC-Version am oberen und unteren Bildschirmrand schwarze Balken zu sehen.

Ebenfalls neu in der PC-Version ist die PhysX-Unterstützung. Die Physik-Spielerreien bringen keinen spielerischen Vorteil oder Mehrwert, fügen dem Spiel aber einige schöne, optische Details hinzu.

» Zum Video: PhysX-Effekte in Mirror's Edge

» Lesen Sie auf Seite 2 mehr über Sound, Bedienung und Installation