Red Dead Redemption 2: Legends of the West : Red Dead Redemption 2 soll angeblich vor dem ersten Teil spielen und auf der E3 2015 ausführlich angekündigt werden. Red Dead Redemption 2 soll angeblich vor dem ersten Teil spielen und auf der E3 2015 ausführlich angekündigt werden.

Hoffnungen auf einen Nachfolger des Western-GTAs Red Dead Redemption haben Take-Two und Rockstar Games ihren Fans bereits häufiger gemacht. Letztmals kam es im Dezember 2014 zu einer entsprechenden Andeutung.

Es gebe derzeit noch so viele Spiele, die man entwickeln wolle und natürlich stehe dabei immer das Problem der Ressourcen und des Timings im Raum. Weitere Ankündigungen werde man aber erst im Laufe des Jahres 2015 tätigen, teilte das Entwicklerteam damals auf die entsprechende Anfrage eines Spielers mit.

Nun schreiben wir bereits das Jahr 2015 und die größeren Gaming-Events des Jahres stehen so langsam bevor. Unter anderem wären da die E3 2015 im kommenden Juni und die in Köln stattfindende gamescom 2015 im nächsten August zu nennen. Und möglicherweise steht in deren Rahmen tatsächlich die Ankündigung eines Red Dead Redemption 2 bevor.

Das jedenfalls weiß ein angeblicher Ex-Mitarbeiter des Entwicklerstudios zu berichten. Der mittlerweile gelöschte Reddit-Nutzer schreibt auf dem Social-News-Aggregator, dass Red Dead Redemption 2: Legends of the West auf der E3-Messe in Los Angeles offiziell angekündigt werden soll. Geplant sei eine Veröffentlichung für die PlayStation 4 und die Xbox One. Etwas später soll aber auch der PC versorgt werden.

Handeln soll es sich bei dem Spiel um ein Prequel des 2010 veröffentlichten Red Dead Redemption. Angesiedelt ist der Titel als in derselben Region wie auch der erste Teil. Allerdings wird man diesmal wohl auf das aus GTA 5 bewährte Konzept der drei Protagonisten setzen: Irish stammt aus Irland, ist mit 15 in nach Amerika übergesiedelt und ist nun mittlerweile 21 Jahre alt. Seth wiederum kommt aus Kansas City und arbeitete zunächst als Bank-Kassierer, bevor ihn ein traumatisches Erlebnis hat verrückt werden lassen. Zuvor hat er aber noch sein Gespartes genutzt, um seine Familie nach Texas zu holen.

Der dritte Charakter wird vom Spieler vor Spielbeginn selbst erstellt und steht anschließend als eine Art Auftragskiller (»Gun for hire«) zur Verfügung, wird jedoch nicht direkt in die Solo-Kampagne eingebunden.

Hoch im Kurs stehen dem Informanten zufolge diverse Individualisierungsmöglichkeiten. So sollen sich neben dem dritten Charakter etwa auch die Outfits von Irish und Seth ändern lassen. Zudem wird es entsprechende Optionen auch bei den Pferden und den Satteln geben. Außerdem dürfen die Spieler angeblich Häuser kaufen und individuell einrichten.

Im Fokus stehen soll auch das Gang-System. Die Spieler können den Ausführungen der anonymen Quelle zufolge verschiedenen Gangs beitreten oder sich sogar auf die Seite des Gesetzes schlagen. Allerdings schränkt Letztgenanntes die Möglichkeit für Raubüberfälle stark ein. Hinzu kommen angeblich einmal mehr diverse Missionen, in deren Zuge Fremden bei Problemen geholfen werden muss. Und auch ein Wiedersehen mit bekannten Charakteren soll es geben. Genannt werden etwa die junge Bonny Macfarlane und John Marston, der Protagonist des später spielenden ersten Teils.

Und auch ein Mehrspieler-Part ist wohl geplant. Unter anderem soll es möglich sein, vier bis acht Freunde in den Singleplayer-Modus einzuladen - möglicherweise für gemeinsame Raubüberfälle.

Bestätigt sind bisher aber weder die Informationen selbst noch die Glaubwürdigkeit der Quelle als angeblicher Ex-Rockstar-Mitarbeiter. Klarheit wird wohl erst die E3 2015 im kommenden Juni bringen.

Red Dead Redemption