Star Citizen : Gute Animationen beim Übergang von Schwerkraft in die Schwerelosigkeit sind in Star Citizen eine große Herausforderung, an der die Entwickler aktuell arbeiten. Gute Animationen beim Übergang von Schwerkraft in die Schwerelosigkeit sind in Star Citizen eine große Herausforderung, an der die Entwickler aktuell arbeiten.

Der Übergang von Schwerkraft zu Schwerelosigkeit (und umgekehrt) ist schon jetzt implementiert, in der aktuellen Alphaversion von Star Citizen (Crusader 2.3.0) können wir beispielsweise von der Landeplattform in Port Olisar springen oder irgendwo im All aus dem Raumschiff aussteigen und mit Hilfe unseres EVA-Anzugs (Extra-Vehicular Activity) in der Schwerelosigkeit mit Hilfe von Schubdüsen manövrieren.

Allerdings sind die Entwickler noch längst nicht mit den Animationen und Übergängen in die Schwerelosigkeit und zurück zufrieden, weshalb das System weiter verbessert werden soll. In einem aktuellen Video wird die kommende EVA-Technologie gezeigt und wir sehen, wie sauber und nahtlos der Übergang zwischen Schwerkraft und Schwerelosigkeit in Zukunft funktionieren soll. Umfangreiche Erkundungsmöglichkeiten von Objekten im All sollen auf diese Weise in Zukunft leichter und besser zu steuern sein.

Noch keine Veröffentlichungstermine

Wann die Verbesserungen auf die Server gespielt werden, ist noch nicht klar. Die kontinuierlichen Verbesserungen an der Technik sind wahrscheinlich für eines der kommenden Updates geplant und sollen laut den Entwicklern nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen. Im fertigen Spiel soll es möglich sein, bei Raumschiffen die Schwerkraft-Generatoren zu zerstören und so auch innerhalb der Schiffe für Schwerelosigkeit zu sorgen, was für spannende Überfall-Situationen beispielsweise mit Piraten sorgen könnte:

Wenn der Kapitän gerade Kaffee trinkt und sich die beiden Piloten des Supertankers Starfarer über die neuesten Nachrichten unterhalten, vielleicht über die Einrichtung eines neuen Hochsicherheitsgefängnisses auf einer Raumstation diskutieren und alle drei plötzlich wie von Zauberhand aus ihren Sitzen schweben. Der Kaffee verteilt sich träge in der Luft, während die Armaturen wild anfangen zu blinken und ein Alarmsignal ertönt.

So oder ähnlich könnte es aussehen, wenn Piraten ein Schiff in Star Citizen entern und heimlich, still und leise den Schwerkraftgenerator lahmlegen. Das ist zumindest die Vision von Entwickler Cloud Imperium Games.

Ein Mann auf einem Planeten

Vor kurzem haben wir darüber berichtet, dass die Planetenlandungen bereits viel näher sind, als bisher angenommen und noch in der Alpha (Crusader) eingeführt werden sollen. Nun gab es in der wöchentlichen Infosendung zu Star Citizen (Around the Verse) einen kurzen Einblick in die Arbeiten an diesem Feature. Dabei läuft ein Charakter auf einer Planetenoberfläche herum, die enorme Ausmaße hat.

Allerdings handelt es sich dabei noch um eine Pre-Alpha-Version, die noch ohne richtige Texturen oder Details wie Fauna und Flora auskommt. In einer spielbaren Version müsste es zudem noch Inhalte geben, die das Erkunden eines solchen Planeten nicht bloß zum Selbstzweck werden lassen und ausreichend Motivation schaffen, eine derart massive Landschaft zu untersuchen.

Mehr zum Thema: Was bietet Star Citizen für Solo-Spieler?