Knights of the Old Republic : Auf dem Planeten Tatooine hetzen uns die Häscher der Sith bis in die Stadt Anchorhead. (1600x1200) Auf dem Planeten Tatooine hetzen uns die Häscher der Sith bis in die Stadt Anchorhead. (1600x1200) Werbespot im Jedi-Radio: »Du willst nicht ständig gegen Zorn, Hass und aggressive Gefühle ankämpfen? Lass es doch raus! Javas niedermachen, Nervensägen per Würgegriff zum Schweigen bringen - kein Problem! Steig noch heute um auf die dunkle Seite! Die ersten 50 Bewerber erhalten ein limitiertes Doppel-Lichtschwert in einer Farbe ihrer Wahl!«

Das neueste Werk der kanadischen Baldur's Gate 2-Macher Bioware lockt mit einem ähnlich unmoralischen Angebot: Sie können sich einen Wunsch-Jedi zimmern und entscheiden sich im Verlauf des 3D-Rollenspiels für eine Gesinnung. Nie zuvor beeinflussten Entscheidungen die Handlung eines Spiels und den Ausgang der Geschichte so stark wie in Knights of the Old Republic. Wir haben die bereits fertige Xbox-Version ausgiebig gespielt. Für die PC-Fassung verspricht Bioware massig zusätzliche Quests sowie eine überarbeitete Steuerung.

Keine Skywalkers

Knights of the Old Republic : Wachdroiden lassen sich an Terminals deaktivieren. Wir wählen jedoch den Kampf. Wachdroiden lassen sich an Terminals deaktivieren. Wir wählen jedoch den Kampf. Die Story von Knights of the Old Republic spielt etwa 4.000 Jahre vor den Star Wars-Filmen. Keine Spur von Imperium und Rebellen. Statt Darth Vader und dem Imperator knechten die bösen Sith die Galaxis und machen den guten Jedis der Alten Republik das Leben schwer. Angeführt vom fiesen Darth Malak, produzieren die Sith-Gesellen Kampfdroiden und Raumschiffe in rauen Mengen. Wir sollen vom Planeten Taris aus den Bösewicht aufhalten. Nach sechs der insgesamt rund 50 Spielstunden verlassen wir Taris Richtung Dantooine. Allerdings müssen wir, wie für Jung-Jedis üblich, dort erst mal als Polizist und Richter arbeiten, bevor es später im Spiel gegen Malak geht.