Star Wars: The Old Republic : Star Wars: The Old Republic Star Wars: The Old Republic Der Publisher Electronic Arts wird mit dem Online-Rollenspiel Star Wars: The Old Republickeinen Profit machen.So sieht es zumindest Bobby Kotick, der Geschäftsführer von Activision Blizzard. Bei einer Rede im Rahmen des Reuters Media Summit wies er darauf hin, dass es bisher nur sehr wenigen Firmen gelungen sei, im Genre der Onlinespiele zu bestehen und erfolgreich zu sein. Hinzu kämen seiner Aussage zufolge noch die hohen Lizenzkosten, die EA an LucasArts zahlen müsse.



»Lucas wird der eigentliche Nutznießer beim Erfolg von Star Wars sein. Wir haben in der Vergangenheit lange Zeit mit Lucas zusammengearbeitet und wirtschaftlich gesehen profitiert immer Lucas. Aus diesem Grund verstehe ich wirklich nicht, wie sich das alles für Electronic Arts rechnen soll. (...) Wenn man sich ansieht, wie viele Leute in Onlinespiele investiert haben und dabei erfolgreich waren, kommt eine sehr kleine Zahl dabei heraus.«

Es bleibt abzuwarten, ob Kotick mit seiner Aussage richtig liegt oder nicht. Es ist jedoch bereits seit einiger Zeit bekannt, dass die Produktionskosten von Star Wars: The Old Republic ziemlich hoch sind. Eine konkrete Zahl liegt zwar nicht vor, doch Analysten gehen von Kosten zwischen 100 und 300 Millionen Dollar aus.

Scott Brown von Electronic Arts gab im Februar dieses Jahres bekannt, dass man mindestens 500.000 Abonnenten benötigen wird, damit sich das Spiel aus finanzieller Sicht lohnt. Im August gab ein Analyst bekannt, dass sich Star Wars: The Old Republic wahrscheinlich drei Millionen Mal innerhalb des ersten Jahres verkaufen wird.