Star Wars: The Old Republic : Können wir schon bald einen Twi'lek als Sith-Krieger spielen? Können wir schon bald einen Twi'lek als Sith-Krieger spielen? Obwohl der Entwickler Bioware noch bis vor kurzem mit Bugs beim ersten Content-Patch auf Version 1.1 »Aufstieg der Rakghoule« zu kämpfen hatte, zeigt schon jetzt ein erster Ankündigungs-Trailer die Inhalte kommender Erweiterungen zum Online-Rollenspiel Star Wars: The Old Republic .

So soll zum Beispiel das Benutzer-Interface bald komplett skalierbar und somit in der Größe frei verstellbar sein.

Außerdem können einzelne Oberflächen-Elemente wie die Karte oder das Charakter-Fenster dann an jede beliebige Position verschoben werden.

Auch neue Kriegsgebiete soll es geben, zudem arbeitet das Team weiter am PvP-System. Über ein Ränge-System im Spieler-gegen-Spieler-Modus sollen sich Spieler in Zukunft vergleichen und sehen können, wie gut man den Kampf gegen die feindliche Fraktion beherrscht.

Erstmals zeigt Bioware auch, wie das Vermächtnis-System aussehen soll und welche Auswirkungen es auf das Spielgeschehen hat. Durch die neuen Familien-Stammbäume sollen Spieler zum Beispiel exklusive Fähigkeiten erhalten, wie diese im Details aussehen, ist aber noch offen. Der Trailer deutet auch darauf hin, dass durch das Vermächtnis-System die Klassen-Beschränkungen für bestimmte Rassen möglicherweise aufgehoben werden können. So sieht man im Video zum Beispiel einen Miraluka, eigentlich eine Republik-Rasse, als Sith-Krieger.

Außerdem soll es auch neue Gilden-Features geben. Als erstes werde man die aus dem MMO-Primus World of Warcraft bekannten Gilden-Banken einführen, in denen alle Spieler Geld einzahlen und Gegenstände verstauen und austauschen können.
Christian Schneider