In den Steam-Charts sorgt das Indie-Spiel Stardew Valley schon seit längerem für Furore und macht diversen High-Budget-Spielen größerer Publisher einen Platz in den Top 3 streitig. Und nun lässt sich der Erfolg auch anhand offizieller Verkaufszahlen messen: Nicht weniger als 425.000 Exemplare des Titels wurden bis zum 9. März 2016 auf Steam und GOG verkauft.

Veröffentlicht wurde Stardew Valley übrigens erst am 26. Februar 2016. Der Verkaufszeitraum beträgt also gerade einmal zwölf Tage. Dass das allein durch Mund-zu-Mund-Propaganda beworbene Ein-Mann-Projekt in unter zwei Wochen fast eine halbe Million Abnehmer findet, ist durchaus beeindruckend.

Was genau sich hinter der Indie-Überraschung verbirgt, haben wir in einem separaten Artikel zusammengefasst. Im Grunde genommen orientiert sich das Spiel jedoch an Konsolentiteln wie Harvest Moon, Rune Factory und Animal Crossing: Der Spieler übernimmt einen alten Bauernhof seines Großvaters und betätigt sich fortan als Landwirt. Weitere Rollenspiel-Aspekte kommen durch die nahegelegene Dorfgemeinschaft zum Tragen, in der es Freundschaften zu schließen und die große Liebe zu finden gilt.

Stardew Valley
Aber auch einen Mystery-Plot gibt es: Immer wieder kommen wir an düstere Orte, an denen es nicht mit rechten Dingen zugehen zu scheint.