The Secret World : Der Film »IRL« thematisiert das Doppelleben eines Außenseiters in dem MMORPG The Secret World. Der Film »IRL« thematisiert das Doppelleben eines Außenseiters in dem MMORPG The Secret World. Am 25. Oktober feiert in Schweden der Kinofilm »IRL« (In Real Life) seine Premiere, in dem auch Funcoms Online-Rollenspiel The Secret World thematisiert wird. Darin geht es um den Außenseiter Elias, der sich in die virtuelle Welt des Titels flüchtet. Dort lernt Elias das Mädchen Scarlet kennen, und beide beschließen, sich auch »im echten Leben« zu treffen.

Auf der offiziellen Website von The Secret World gibt es ein Interview mit dem Regisseur Erik Leijonborg, der darin ein wenig über die Motive des Films und die Rolle des MMORPGs spricht. Leijonborg erklärt, was es mit dem Slogan von IRL »Zwei Welten, eine Realität« auf sich hat:

»Vor dem Film dachte ich, Teenager würden heute wirklich in zwei getrennten Welten leben. Eine IRL und eine im Netz, auf verschiedenen Plattformen und Online-Spielen, auf Facebook, Instagram und so weiter. Aber je mehr ich mich damit beschäftigte, desto klarer wurde mir, dass es nur eine Welt ist. Alles, was du tust, hat etwas mit dir selbst zu tun. Und manchmal bist du beim Chat im Netz näher an dir dran als sonst«, so Leijonborg.

Andererseits ist es natürlich schon so, dass du im Netz groß und stark sein kannst, während du in der Realität klein und empfindlich bist ... AFK hast du eine ganz andere Panzerung.«

Warum man sich für dich Handlung von IRL gerade The Secret World anstatt ein anderes MMORPG ausgesucht hat, begründet Erik Leijonborg wie folgt:

»Am Anfang war es hauptsächlich der Look, das Design des Spiels. Wir wollten ein Spiel, das modern wirkt. Als wir dann die realistischen Charaktere und Schauplätze sahen, wussten wir, dass wir unser Spiel gefunden hatten! Natürlich spielte es auch eine Rolle, dass das Spiel noch ganz neu war. Und außerdem musste es ein Online-Spiel mit Chat sein, damit unsere Figuren sich kennenlernen und miteinander reden konnten.«

Allerdings ist das Onlinespiel für den Stoff durchaus austauschbar. IRL basiert nämlich auf dem belgischen Roman »Ben X« von Nic Balthazar, der 2007 bereits in Belgien verfilmt wurde. Dafür wurde die Spielwelt des MMORPGs Archlord verwendet.

Bislang ist nicht bekannt, ob und wann IRL auch in Deutschland erscheint.