Titanfall : Titanfall wird sich seinen Entwicklern zufolge zwar nicht so gut verkaufen wie Call of Duty, dafür aber endlich frischen Wind ins Shooter-Genre bringen. Titanfall wird sich seinen Entwicklern zufolge zwar nicht so gut verkaufen wie Call of Duty, dafür aber endlich frischen Wind ins Shooter-Genre bringen. Vince Zampella, Mitgründer von Respawn Entertainment, ist zwar auch einer der beiden Schöpfer der heute so erfolgreichen Shooter-Reihe Call of Duty, mit seinem neuen Projekt Titanfall glaubt der Game-Designer jedoch nicht an die Erfolge des heutigen Konkurrenztitels anknüpfen zu können. Das jedenfalls ließ er laut gamespot.com jüngst im Rahmen eines Radio-Interviews verlauten.

Titanfall basiere einfach auf einer neuen Marke und könne gar nicht so groß sein, wie das seit Jahren gewachsene Call of Duty, so Zampella.

»Man nimmt erst über die Jahre hinweg Geschwindigkeit auf, wenn man eine neue Marke veröffentlicht hat. Es beginnt gerade alles erst, deshalb wird es sich nicht so gut verkaufen. Es ist eine neue Marke. Aber für uns ist es eine Art Leidenschaftsprojekt. Wir lieben es. Es ist etwas neues.«

Mit Titanfall könne man die Paradigmen des Shooter-Genres, dessen Vertreter allesamt äußerst flach und zweidimensional seien, mit mehr Vertikalität versehen und etwas verwirklichen, das eine neue Spielerfahrung ermögliche, so Zampella weiter.

Titanfall soll 2014 für den PC, die Xbox One und die Xbox 360 erscheinen. Neben Fußsoldaten werden sich dann auch - zumindest zeitweise - steuerbare Kampf-Mechs, die sogenannten Titanen, auf den Schlachtfeldern herumtreiben.