The Division : Laut einem Mitarbeiter bei Massive Entertainment haben die Entwickler die Grafik in The Division bereits runtergeschraubt. Laut einem Mitarbeiter bei Massive Entertainment haben die Entwickler die Grafik in The Division bereits runtergeschraubt.

Seit der offiziellen Ankündigung des MMO-Shooters The Division im vergangenen Jahr haben die Entwickler die Grafikqualität bereits wieder runtergeschraubt. Das ist in einem aktuellen Bericht des Magazins WhatIfGaming zu lesen.

Dieses beruft sich auf einen Mitarbeiter von Massive Entertainment, der allerdings um Anonymität gebeten hat. Dessen Aussagen zufolge stammten die Szenen von Gameplay-Demo bei der diesjährigen E3 aus der PC-Version The Division. Allerdings habe es bereits zahlreiche Grafik-Downgrades wie zum Beispiel die Entfernung von »Screen Space Reflections« und anderen Effekten gegeben.

Dies sei laut Aussage des anonymen Mitarbeiters allerdings nicht aufgrund von Stabilitätsproblemen, sondern auf Druck des Publishers geschehen. Dieser wolle verhindern, dass die Versionen für die NextGen-Konsolen deutlich schlechter aussehen als die PC-Fassung. Es solle nicht der Eindruck entstehen, dass die PlayStation 4 sowie die Xbox One dem PC technisch hinterherhinken würden. Allerdings würde die Leute diese Downgrades der Grafik immer stärker bemerken, je näher der Release des Spiels rückt.

Demnach seien vor allem PR-Gründe für die Grafik-Downgrades bei The Division verantwortlich. Ähnlich habe es sich auch bei dem Open-World-Actionspiel Watch Dogs verhalten. Damals gab Ubisoft unter anderem noch allgemeine Stabilitätsprobleme als Grund für die Änderungen bei der Grafik an.

Der besagte Mitarbeiter habe die Praktiken von Firmen wie Ubisoft mittlerweile einfach satt, so dass er sich letztendlich zu diesem Schritt entschieden hatte.

» Die Vorschau von Tom Clancy's The Division auf GameStar.de lesen

The Division
Screenshot aus dem Update Konflikt